Forstarbeiter entdeckten das verbuddelte Haschisch im Lennebergwald. (Bild: Polizei Mainz)

Forstarbeiter entdeckten das verbuddelte Haschisch im Lennebergwald. (Bild: Polizei Mainz)

Bereits am Donnerstag, dem 8. November, wurde in einem Waldstück des Lennebergwaldes bei Budenheim eine Kunststoffschüssel mit Haschisch-Platten aufgefunden und durch die Polizei sichergestellt. Das teilt die Polizei heute in einer Pressemeldung mit. Waldarbeiter hatten die im Boden eingegrabene Schüssel bei Forstarbeiten entdeckt, hervorgeholt und nach einem kurzen Blick auf den Inhalt der Polizei gemeldet.

Hasch Mindestens ein Jahr vergraben

Bei dem Behältnis handelt es sich um eine handelsübliche hellbeige Plastikschüssel mit mittelbraunem Deckel mit einem Durchmesser von 35,5 Zentimeter und einer Höhe von 12,5 Zentimeter. In der Schüssel befanden sich Haschisch-Platten mit einem Gesamtgewicht von circa 2,6 Kilogramm. Aufgrund der Beschaffenheit der Haschisch-Platten ist von einer Liegezeit von mindestens einem Jahr, vermutlich noch länger, auszugehen. Die Ermittlungen dauern an. Warum die Haschischplatten im Wald vergraben und dann liegen gelassen wurden, ist nicht bekannt. Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können.  Hinweise bitte an die Kripo Mainz: 06131 – 65 3633

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.