Bingen bekommt ein eigenes Kennzeichen.

Bingen bekommt ein eigenes Kennzeichen.

Nachdem der Bundesverkehrsminister den Weg für grundsätzlichen Wiederzulassung von Altkennzeichen frei gemacht hat, hat das Land Rheinland-Pfalz auf Antrag von bislang sechs Landkreisen die Zulassung früherer Kennzeichen beim Bundesverkehrsministerium beantragt. Diesem Antrag wurde nun statt gegeben. Auch Bingen aus Rheinhessen gehört dazu. Bald wird das Kennzeichen BIN für Bingen wieder als offizielle Autonummer zu bekommen sein.

Startschuss nicht nur für Bingen am Mittwoch

Infrastrukturminister Roger Lewentz wird zusammen mit dem Stadtbürgermeister der früheren Kreisstadt St. Goar, Walter Mallmann, die Wiedereinführung der Altkennzeichen landesweit offiziell am Mittwoch, dem 14. November um 16:00 Uhr vornehmen. Das Ganze erfolgt in der Rheinfelshalle in St. Goar. Neben Bingen und St. Goar (Kennzeichen GOA) gehören auch Bernkastel-Kues (BKS), Prüm im Landkreis Bitburg-Prüm (PRÜ), Saarburg im Landkreis Trier-Saarburg ( SAB) und Zell Landkreis Cochem (ZEL) zu den Regionen, die eigene Kennzeichen bekommen.

Dabei geht es um die Zulassung früherer Kennzeichen, also solche Autokennzeichen, die es früher schon einmal gegeben hat. Ob Kommunen auch die Schaffung neuer Kennzeichen beantragen können, teilt das Innenministerium in der Pressemeldung, die Grundlage für diesen Artikel ist, nicht mit.