Die Leistungsturner der TuS Ober-Ingelheim am Barren

Die Leistungsturner der TuS Ober-Ingelheim am Barren. Kraft, Eleganz und Haltung – so muss Turnen sein…

Im Sportzentrum der TG Nieder-Ingelheim fand am 27. Oktober die erste der beiden Jubiläums-Turnschauen des RhTB im Rahmen der 150-Jahr-Feier statt. 14 Programmpunkte boten den zahlreichen Zuschauern Unterhaltung, Sport und Show vom Feinsten.

Choreographie Jutta Koser

Unter der Leitung von Choreografin Jutta Koser hatte der Arbeitskreis Turnschau ein abwechslungsreiches 90-minütiges Programm zusammengestellt, in dem sich die Vorführgruppen und Sportarten des RhTB öffentlichkeitswirksam im besten Licht präsentieren konnten.

Den ersten Programmteil eröffneten die Turner des TuS Gau-Bischofsheim mit einem „Turnen der etwas anderen Art“ an Boden, Seitpferd und Turnpilz. Ein emotionaler Showtanz mit Elementen der Rhythmischen Sportgymnastik, dargeboten durch die grazilen Gymnastinnen der TG Worms, war das Kontrastprogramm zu den kraftstrotzenden Recken.

Turnerisches Können

Rund ging es danach: Turnerisches Können mit Ästhetik, Eleganz und Leichtigkeit, die die Welt des Publikums auf den Kopf stellte, war der Beitrag der Rhönradturner/innen des Mombacher TV, die beinahe schwerelos in ihren weißen Rädern über die Bühne schwebten. „Fuego“ – eine Art Flamenco gepaart mit modernen Ballettelementen, gezeigt von den „Les Belles Mademoiselles“ der Turngemeinde Worms, entführte anschließend in die Welt des Tanzes.

Eine imposante Step-Aerobic-Darbietung zu den irischen Klängen von Michael Flatleys Dance Show brachten die Aerobicer des TV Worms-Horchheim auf die Bühne und das Publikum in Stimmung. Gutes Pflaster für die Showtanz-Gruppe Rhapsodie des TV Eich, die anschließend einen Freestyle-Showtanz mit kreativen Kostümen, Tanztechniken und Choreografien zeigte. Die Leistungsriege der TuS Ober-Ingelheim beendete mit einem tänzerisch-dynamischen Mix aus Turnen, Gymnastik und Akrobatik den ersten Teil des unterhaltsamen Programms.

Barrenturner begeistern

Nach der Pause ging es mit dem männlichen Pendant der Riege weiter. Barrenturnen vom Allerfeinsten, gepaart mit Kraft und Eleganz zeigten die Turner der TuS Ober-Ingelheim und faszinierten das Publikum. Zurück in die Anfänge des Turnens führte danach der Mombacher TV mit Stabgymnastik und akrobatischen Elementen der Turnerfeuerwehr, bevor es wiederum kontrastreich wurde: Vom ruhigen Yogaflow bis zum Drum-Beat zeigte die Gruppe Drums & Moves des Mombacher TV das breite Spektrum moderner GYMWELT-Angebote.

Drei Leistungsgruppen der Sportgymnastinnen des TSV Mommenheim und des RhTB-Stützpunktes beeindruckten die Zuschauer mit fließenden Bewegungen und setzten dynamische Akzente durch gymnastische Elemente mit Handgeräten. Zum zweiten Mal durften „Les Belles Mademoiselles“ der TG Worms auf die Bühne. „Mystique“ – ein düsterer Tanz, der dem Publikum das Blut in den Adern gefrieren ließ, zeigte, dass die elegant-grazilen Tänzerinnen auch anders können.

Eine faszinierende Schwebebalken-Choreografie, dargeboten von vier jungen Turntalenten der Turntalentschule des TV Bodenheim ließ erahnen, wie traumhaft sicher man sich auf einem nur 10 cm breiten Balken bewegen können muss um eine solch perfekte Darbietung zeigen zu können. Und noch einmal wurde es danach fetzig: Die „Power-Frauen“ des TV Worms-Horchheim präsentierten Step-Aerobic auf Weltklasse-Niveau und rissen das Publikum noch einmal aus den Sitzen, bevor zum großen Finale noch mal alle 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Turnschau auf die Bühne durften, um sich von einem begeisterten und dankbaren Publikum zu verabschieden.

„Das war eine tolle Show und sicher eine hervorragende Präsentation des Rheinhessischen Turnerbundes“, zog RhTB-Präsident Detlef Mann ein überaus positives Resümee aus der ersten Jubiläums-Turnschau in Nieder-Ingelheim. „Wir freuen uns jetzt schon riesig auf die zweite Turnschau am 4. November in Worms.“

Eine Fotogalerie ist unter http://www.rhtb.de/fotos/rhtb-veranstaltungen/turnschau-herzschlag-am-27102012-im-sportzentrum-der-tg-nieder-ingelheim zu sehen.