Helgard Frey verfehlt Krone nur knapp

Die Kandidatinnen und der Moderator

Moderator Holger Wienpahl mit Helgard Frey (2. v.l.)

Neue und alte Deutsche Weinkönigin.

Neue und alte Deutsche Weinkönigin.

In einem spannenden und knappen Finale wurde am Samstag in Neustadt die neue Deutsche Weinkönigin gewählt. Siegerin wurde Julia Bertram vom Weinanbaugebiet Ahr. Ihr zur Seite stehen Natalie Henninger (Baden) und Anna Hochdörfer (Pfalz) als Weinprinzessinnen. Die Rheinhessische Kandidatin Helgard Frey aus Guntersblum schlug sich tapfer im Finale, das sie nach dem Vorentscheid aus 13 Kandidatinnen erreicht hatte. Eine 80-köpfige Jury im Saal hatte das Auftreten der 6 Finalistinnen zu bewerten, wobei es hier um Schlagfertigkeit, Charme und Weinwissen ging. Das es am Ende nicht ganz für eine Krone gereicht hatte, sah die 24-jährige nach einem terminreichen und aufregenden Jahr als Rheinhessische Weinkönigin sportlich: „Nun wird es ruhiger, ich habe wieder mehr Zeit für meinen Freund und meine Tanzgruppe. Ich bin glücklich, denn ich habe mein Ziel, das Finale, erreicht. Die 3 Siegerinnen haben verdient gewonnen und sind würdige Vertreterinnen für den Deutschen Wein.“

Mitgereiste Fans von Helgard Frey

Die Fans von Helgard Frey.

Die Fans von Helgard Frey.

Aus der Kellerweg-Fest-Gemeinde waren über 60 „Schlachtenbummler“ angereist um ihre Helgard zu unterstützen. Mit ihren grünen Schals und Strohhüten waren die Fans als Gruppe erkennbar und mit Transparenten, Fahnen und Fanfaren im Saalbau bei der SWR-Live-Übertragung nicht zu übersehen oder zu überhören.  Bei der Endausscheidung waren viele Aufgaben zu meistern, wie drei Weißweine nur anhand von Geruch und Farbe zu erkennen; hier war Teamwork angesagt.

Mit Reiner Calmund zum Ball des Sports

Eine prominente Begleitung für den Ball des Sports nebst dazu passendem Kleid auszuwählen, löste die Winzertochter souverän bei einer Wahl zwischen Dirk Bach, Reiner Calmund oder Otti Fischer. Ihre Tante Friederike Frey, selbst Deutsche Weinprinzessin 1974/1975, war vom Auftritt ihrer Nichte begeistert: „Helgard war sensationell heute Abend. Inmitten von Kameras, Scheinwerfern und einem Millionen-Fernsehpublikum habe ich Hochachtung vor dieser Leistung.“ Glücklich und zufrieden waren auch Andrea Horst von Rheinhessenwein e.V. und Helgard’s Vater Eckhard Frey, der treffend bemerkte: „Das Ziel Finale wurde erreicht. Nun hat die Familie ihre Helgard wieder!“