Dienstag, Februar 2

djk-Basketballer vor zweiten Heimspiel-Sonntag: Saarlouis & Bad Kreuznach zu Gast in Nieder-Olm

Ein starker Spieltag, auf Augenhöhe mit den Favoriten – ein schwacher Spieltag mit vermeidbaren Niederlagen. Nun wollen die djk-Regionalliga-Teams sich beim dritten Streich vor heimischer Kulisse endlich mit einem Sieg belohnen. Dazu müssen die richtigen Lehren aus den ersten Spieltagen gezogen werden und die Offensivkraft der Gäste aus Saarlouis und Bad Kreuznach gestoppt werden.

Regionalliga-Damen: Von „Wundertüte Saarlouis“ nicht überraschen lassen

Wieder mit an Bord: Else Duethorn
Wieder mit an Bord: Else Duethorn

Die bittere Auswärtspleite nach zwei Verlängerungen beim BC Wiesbaden soll schnell aus den Köpfen von Nadine Janzen & Co. verschwinden – zu schwach präsentierte man sich im Abschluss, Trainer Uwe Seiffert sprach im Anschluss der Partie von „Not gegen Elend“. Dennoch soll eine Video-Analyse helfen, die eigenen Fehler zu sehen und die richtigen Schlussfolgerungen für den ersten Saisonsieg zu ziehen.

„Wie das oft bei zweiten Mannschaften der Fall ist, wird Saarlouis eine Wundertüte sein. Wir werden erst in der Halle sehen, wen die Saarländerinnen gegen uns tatsächlich aufbieten“, so Seiffert, der einen deutlichen Heimsieg sowie eine Auswärtspleite der Gäste auf dem Notizzettel hat. Während der Nieder-Olmer Übungsleiter wieder auf Leistungsträgerin Else Düthorn zurückgreifen kann, müssen die Drachen langfristig auf Nicole Leroux verzichten: Die Flügelspielerin zog sich beim Gastspiel in Wiesbaden einen Kreuzbandriss und muss entsprechend pausieren.

„Wir müssen uns deutlich steigern, dann ist ein Sieg gegen Saarlouis möglich. Nach den Niederlagen stehen wir nicht unter Druck, aber ein wenig Zugzwang ist dennoch vorhanden“, so Seiffert weiter.

Regionalliga-Herren: „Gegner darf nicht ins Laufen kommen“

Zum einzigen echten Rheinhessen-Derby bitten die Drachen am kommenden Sonntag (23.09., 17.30 Uhr), wenn sie die Luchse des VfL Bad Kreuznach in der Heinz-Kerz-Halle empfangen. Nach zwei Niederlagen steht das Team von Cheftrainer Lars Wessel unter Zugzwang, schließlich will man nicht, wie im vergangenen Jahr, von Beginn an im Tabellenkeller stehen. Um gegen die offensivstarken Gäste um Stephan Beck und Tim Becker zu bestehen, wollen Mario Volarevic & Co. in erster Linie den Fast Break der Kurstädter stoppen. „Bad Kreuznach ist individuell stark besetzt und hat eine tiefe Bank. Wir dürfen sie nicht ins Laufen kommen lassen“, gibt Wessel die Devise vor.

Die Drachen plagen dabei weiterhin Verletzungsprobleme: Nachwuchsspieler Jonas Benner sowie Neuzugang Noe Trenz fallen weiter aus, lediglich Center Martin Weis hat das Lazarett vorerst verlassen. Dennoch geht die Wessel-Equipe optimistisch in den dritten Spieltag – das Spiel beim MTV Gießen soll dabei aus den Köpfen verschwinden, die guten Ansätze aus dem Auftakt gegen Gelnhausen sollen vertieft werden.

15.30 Uhr djk Nieder-Olm vs. TV Saarlouis 2 (Regionalliga-Damen)
17.30 Uhr djk Nieder-Olm vs. VfL Bad Kreuznach (Regionalliga-Herren)

Beide Spiele finden in der Nieder-Olmer Heinz-Kerz-Halle (Maria-Montessori-Straße) statt, der Eintritt beträgt 2,00 €. Für gute Verpflegung ist gesorgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Einmal in der Woche die interessantesten und wichtigsten Nachrichten und Geschichten aus Rheinhessen.

Prima. es hat geklappt. :-)

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen

Teile das mit Deinen Freunden!