Polizei warnt vor Online-Betrügern.

Polizei warnt vor Online-Betrügern.

Mainz: Fingierte E-Mail – Ein 49-jähriger Mann wird Opfer von Internet-Betrüger. Am Mittwochvormittag wurde ein 49-jähriger Mann aus Mainz Opfer einer fingierten E-Mail. Der 49-Jährige hatte scheinbar eine Mail seiner Hausbank erhalten und wurde aufgefordert, im Zuge einer angeblichen Sicherheitsüberprüfung die persönlichen Daten zu aktualisieren und unter anderem auch eine TAN einzugeben.

Internet-Betrüger erbeuten 5000 Euro

Ohne diese zu bemerken setzte der Mann dadurch eine Überweisung in Höhe von 5000 Euro in Gang. Als der 49-Jährige anhand seiner Kontodaten diese bemerkte, war das Empfängerkonto bereits geleert. Vermutlich hatte sich der Mann zuvor auf bisher unbekannte Art ein Spähprogramm, einen sogenannten Trojaner, eingefangen, welches der oder die Internet-Betrüger jetzt für ihren Betrug nutzten.

Hinweis der Polizei:

1. Öffnen Sie keine E-Mailss von unbekannten Absendern und klicken Sie nicht auf darin enthaltene Links. Löschen Sie diese Mails ungelesen.
2. Firewall und Antivirenprogramme immer aktuell halten.
3. Keine Bank fordert ihre Kunden per Mail auf, persönliche Daten online zur Überprüfung neu einzugeben.
4. Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Kontoauszug nach unbekannten Zahlungen.

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.