Klaus-Peter Leonhard und Schwester Susanne Leonhard.

Klaus-Peter Leonhard und Schwester Susanne Leonhard.

„Zwei Tage lang volles Haus“! Das ist das Resümee von Klaus Peter Leonhard und seiner Schwester Susanne vom gleichnamigen Weingut Leonhard in der Wörrstädter Straße 42 in Nierstein. Die Familie Leonhard hatte zum Federweißer-Fest geladen. Viele Gäste, Kunden, Freunde und Nachbarn kamen an den zwei Tagen ins wohl temperierte Kelterhaus, um bei kräftig deftigem Essen den ersten Federweißen des Jahrgangs 2012 sowie weitere Weine aus dem Leonhardschen Weingut zu verköstigen. Wuseliges Treiben überall. In der Küche sorgte die Seniorchefin für reichlich Nachschub an typischen Winzergerichten.

Viele fleißige Helfer im Einsatz

Viele fleißige Helfer umsorgten die Gäste im Weingut Leonhard aufmerksam und zügig. Stundenweise war der Andrang so groß, dass noch Tische und Bänke auf dem Platz vor dem Kelterhaus aufgestellt werden mussten. Soviel Teilnahme und Anerkennung ist zweifelsfrei für jeden Winzer ein Beweis dafür, dass sich die mühevolle Arbeit in den inzwischen 5,5 ha eigenen Weinbergen und im Keller der Leonhards wieder einmal gelohnt hat.

Stilvolle musiaklische Unterhaltung

Zur stilvollen Unterhaltung mit Weinliedern, Volksliedern, zeitgenössischer Chorliteratur und anderen gefälligen Interpretationen, z.B. einigen volkstümlich-klassischen Liedern von Friedrich Silcher,

trug der Männergesangverein Dexheim zum Gelingen des Federweißer-Festes am Samstagabend bei. Zur Philosophie des Weingutes Leonhard in Nierstein sagt Klaus Peter Leonhard:

„Unsere Weinberge bewirtschaften wir ausschließlich selbst. Dies erfolgt sorgfältig, zeitnah und mit viel Sinn für Details. Auf die Pflege der Böden legen wir großen Wert. Geerntet wird bei uns ausschließlich von Hand, sodass wir schon im Weinberg die Möglichkeit zur Selektion haben. Die Rotweine werden allesamt traditionell über die Maische vergoren und reifen im großen Eichenholzfass. Sie werden erst im Spätsommer des Folgejahres auf die Flasche gefüllt.“

Weingut Leonhard serviert viele prämierte Weine

Volles Haus im Kelterhaus.

Volles Haus im Kelterhaus.

Und weiter berichtet Leonhard: „Seit Mitte der 90er Jahre wurden wir bereits fünfmal von der Landesregierung Rheinland-Pfalz mit einem Staatsehrenpreis ausgezeichnet. Bei Wettbewerben wie „Pro Riesling“, der alle zwei Jahre stattfindet, konnten wir unsere Weine seit 1999 drei Mal im Finale platzieren. Stolz sind wir, dass unsere 2005er Niersteiner Ölberg Riesling Spätlese trocken bei einer Präsentation des Bremer Ratskellers und der deutschen Weinwelt in China als Begleiter eines 8-Gänge-Menüs in der Deutschen Botschaft in Peking (Olympischen Spiele 2008) ausgewählt wurde. Desweiteren wurde unsere 2007er Niersteiner Ölberg Riesling Spätlese als eine von wenigen deutschen Weinen auf der Weltausstellung in Shanghai 2010 präsentiert.“

Sehr zufrieden mit dem Federweißer-Fest im Weingut Leonhard

Klaus-Peter Leonhard.

Klaus-Peter Leonhard.

Mehr als zufrieden mit dem diesjährigen Federweißer-Fest zeigte sich die Familie Leonhard und versprach schon jetzt eine Wiederholung im Jahr 2013. Zuvor aber muss die Lese des Jahrgangs 2012 organisiert und eingebracht werden. Wenn wir den Aussagen von Klaus Peter Leonhard glauben schenken, dann werden wir im kommenden Jahr bei Leonhards einen ganz außergewöhnlich guten 2012er kredenzt bekommen. Und dann heißt es im September hoffentlich wieder: „Großeinsatz im Weingut Leonhard in der Wörrstädter Straße 42 in Nierstein“.