Bei strahlendem Sonnenschein hatten sich zur Eröffnungsfeier zahlreiche Gäste aus Politik, Verwaltung, die Eltern und nicht zuletzt die Kindergartenkinder eingefunden um „ihre“ neue Kindertagestätte „Zukunftswerkstatt“ offiziell in ihren Besitz zu nehmen.

Energiesparende und umweltfreundliche Einrichtung

Hausherr Ortsbürgermeister Reiner Schmitt dankte allen beteiligten Firmen, Architekten und Planern, die die Fertigstellung dieser dritten Guntersblumer Kita in knapp einjähriger Bauzeit ermöglichten. Er stellte heraus, dass die innovative Technik des Hauses so energiesparend ist, dass es mit seiner Photovoltaikanlage mehr Energie produziert, als es verbraucht. Der naturnahe Spielplatz, der den natürlichen Spieltrieb und die Kreativität fördert, die emotionale Wärme des Erzieherinnenteams, die geschickte Farbkomposition der einzelnen Räume sowie das täglich frisch gekochte biologisch zertifizierte Essen runden das Gesamtbild ab. „Die neue Einrichtung ist mit ihrem Konzept somit zukunftsweisend und nachhaltig“, so Schmitt.

Kinder erobern ihren Kindergarten in Guntersblum

Mit Rücksicht auf die Kinder, die es kaum abwarten konnten „ihren“ Kindergarten zu erobern, verzichteten fast alle Festredner wie VG-Bürgermeister Stork und Christoph Zeis von der Energiedienstleistungsgesellschaft Rheinhessen-Nahe auf das Vortragen ihres vorbereiteten Redekonzeptes und fassten sich kurz. Landrat Claus Schick bescheinigte den Guntersblumern im Bereich Kitas hervorragend aufgestellt zu sein und überreichte ebenso wie Architekt Walter Schweitzer der Kita-Leiterin Elke Liebmann Geschenke. Susanne Ellerstorfer als Planerin des Außengeländes bedankte sich für die Eigenleistung der Eltern und der Mitarbeiter beim Pflanzen der Sträucher und versprach, dass der Spielplatz sich stets fortenwickelt, so dass auch bald noch ein Holzbackofen und ein Insektenhotel Platz finden wird. Die ganz Kleinen trugen mit den Liedern „Hallo Welt“ und „Du bist ein Riese Max“ zum Programm bei, bei dem zum Abschluss das ganze Kita-Team mit aufsteigenden bunten Luftballons den offiziellen Teil beschlossen und alle Gäste zum kleinen Imbiss und Besichtigung der Einrichtung einluden. Währenddessen hatte sich die Kinder schon mit Schaufel und Sieb bewaffnet, denn im Sankasten galt es vergrabenes Schätze zu finden.

Bleibt zu hoffen, dass das frisch gesäte Gras auf der Außenanlage genauso schnell wachsen wird wie die jungen Forscherinnen und Forscher der Zukunftswerkstatt.