Patientenverfügung für seelische Krisen

Auch für seelische oder geistige Gebrechen ist eine Willensäußerung sinnvoll

Für die Möglichkeit durch Alter oder Unfall außer Gefecht gesetzt zu sein, bekommt man oft geraten, sich eine Patientenverfügung zu erstellen über gewünschte und unerwünschte Maßnahmen zu Lebenserhaltung.

Seelische Krise – Depression – Einsperrung und Misshandlung

Etwa jeder 6te erkrankt an Depression (z.B. durch seelische Krise wie Scheidung). Trotzdem liest man nur selten davon, was einem depressiven Menschen blühen kann und dass man eine Patientenverfügung machen kann, um z.B. Wünsche zur Art der Behandlung anzugeben, um Folgendes zu vermeiden:

  • bei Suizidgefahr droht Einsperrung in eine Klinik
  • in der Klinik drohen Fesselungen ohne Möglichkeit der Wehr oder des Hilferufes
  • auf der geschlossenen Abteilung fehlt normalerweise die Gesprächstherapie
  • nach der Klinik drohen Ausgrenzungen und berufliche Schädigung durch Traumatisierung

Depression kann in Fremd-Betreuung führen

Nach UN Menschenrechtskommission sind die Wünsche des Patienten maßgebend, wer aber erst einmal Selbstmordabsichten hat, wird als nicht zurechnungsfähig abstuft. Es kann sogar richterlich eine Betreuung eingerichtet werden. Ein zu spät geäußerter Wunsch ist dann nutzlos.

Frühzeitige Willensäußerung

Daher ist es wichtig, frühzeitig einen eigenen Willen zu formulieren:

  • soll die Unterbringung (Einsperrung) zeitlich limitiert sein oder ganz durch eine psychiatrische Ambulanz ersetzt werden?
  • sollen Fixierungen unterlassen werden (spitze Gegenstände… werden ohnehin weggenommen)
  • soll Gesprächstherapie gemacht werden, speziell Verhaltenstherapie, die gute Erfolge zeigt und Lösungswege öffnet
  • dürfen Medikamente verweigert werden, z.B. wegen unangenehmer Nebenwirkungen (bis zu plötzlich unerwarteter Tod)
  • soll der Zugang zu Sonne und Frischluft erhalten bleiben, der sich auf Depression und Gemüt günstig auswirkt
  • soll in Fixierung telefonischer Außenkontakt möglich bleiben
  • was leider von Versicherungen ungern gesehen wird, aber die Erlaubnis zur teilweisen Arbeit z.B. über Laptopzugang kann auch sehr hilfreich sein und beruflichen Problemen ggf. vorbeugen

Beachten sollte man dabei auch, dass Einsperren schlimmer ist, als man es sich gemeinhin vorstellt.