Mobile Fluglärmmessungen in Nierstein ab dem 6. Juli.

Mobile Fluglärmmessungen in Nierstein ab dem 6. Juli.

Der Ausbau des Frankfurter Flughafens und die damit einhergehende Belastung durch Fluglärm beschäftigt die Bürgerinnen und Bürger von Nierstein und Schwabsburg seit geraumer Zeit. Dies insbesondere vor dem Hintergrund der jüngst geänderten Flugrouten mit der neuen Süd-Umfliegung, welche Nierstein am äußersten nördlichen Rand der Gemeinde tangiert. Um sich ein objektives Bild von der Belastung der Bürgerinnen und Bürger durch Fluglärm mache zu können, hatte Bürgermeister Thomas Günther bereits im Jahr 2005 über ein viertel Jahr hinweg den Fluglärm in Nierstein und Schwabsburg messen lassen.

Mobile Fluglärmmessungen sollen aktuelle Belastung aufdecken

Ein solches mobiles Fluglärmmessgerät hat der Bürgermeister jetzt wieder angefordert. „Die Gegebenheiten haben sich verändert. In 2005 war die neue Start- und Landebahn am Frankfurter Flughafen noch nicht fertiggestellt. Dies ist jetzt der Fall. Nach Inbetriebnahme der Bahnen haben sich auch die Flugrouten zum Nachteil von Rheinhessen und Nierstein geändert. Wir sich das aktuelle Lärmaufkommen durch Flugbewegungen darstellt, interessiert uns schon. Deshalb habe ich wieder ein mobiles Fluglärmmessgerät für Nierstein und Schwabsburg angefordert“, berichtet Günther. Die Bewilligung als solches hat der Bürgermeister bereits im ersten Quartal 2012 erhalten.

Fluglärmmessungen beginnen am Freitag, den 6. Juli

Nun steht auch der Zeitpunkt fest, an dem das Gerät seine Arbeit in Nierstein aufnehmen wird, nämlich ab Freitag den 6. Juli im Bereich Hinter Saal. Dort wird die Anlage rund sechs Wochen aufgebaut bleiben um ein möglichst genaues Bild der Emissionen durch Fluglärm aufzuzeichnen. Mitte August erfolgt der Standortwechsel nach Schwabsburg. Hier wird das Sportgelände im Ried für ebenfalls sechs Wochen der Messpunkt sein. „Die Bürgerinnen und Bürger sollen wissen, dass die Verwaltung ihre Sorgen im Zusammenhang mit dem Fluglärm ernst nimmt. Dabei ist eine objektive Betrachtung des Themas wichtig. Dies wird uns die gelieferten Werte aus der Lärmmessung ermöglichen. Dann können wir gezielt den Flughafenbetreiber ansprechen und ihn mit den Messwerten konfrontieren“ erklärt Günther den nächsten Schritt den er nach den Messungen gehen will.

Quelle: Pressemeldung der Gemeinde Nierstein.