Anschnallen und überleben.

Anschnallen und überleben.

Heute noch bis 16 Uhr auf der A 61 bei Worms: Dass der Gurt im Fahrzeug vor schlimmen Verletzungen schützen kann, wird von vielen Autofahrern immer noch verkannt. Um von dem Sicherheitsgewinn eines angelegten Sicherheitsgurtes zu überzeugen, veranstaltet der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) gemeinsam mit der Autobahnpolizei Gau-Bickelheim diese Woche auf der Tank-& Rastanlage Wonnegau-Ost an der A61 bei Worms die Aktion „Hat´s geklickt?“ Besonders im Focus stehen dabei die Brummifahrer. Sie können dort erleben, wie sich ein Überschlag mit einem Lkw anfühlt, wie heftig man auf ein stehendes Hindernis aufprallt oder wie der richtige Abstand Leben retten kann.

Anschnallen ist nicht nur Pflicht sondern lebensrettend

Von der Polizei wurden allein am ersten Tag 103 Fahrer ohne Gurt ertappt. Gerne nahmen sie das Angebot an, sich in die Simulatoren zu setzen. Einig waren sich nachher alle: „ wer das miterlebt hat, fährt nie wieder ohne Gurt“ Nur ein einziger Trucker zog es vor, stattdessen lieber die obligatorischen 30 Euro Strafe zu zahlen. Er hatte „für sowas“ keine Zeit und glaubte ohnehin in einem schweren Lkw besser geschützt zu sein. Das Gegenteil beweist einer der beiden tödlichen Unfälle im vergangenen Jahr auf der A61 fast an gleicher Stelle.

Noch bis heute 16.00 Uhr können Autofahrer an der Aktion teilnehmen, egal ob er als Beifahrer oder Fahrer in großen Fahrzeugen eingesetzt wird.

Verkehrsdirektion Mainz
Pariser Straße 76
55286 Wörrstadt
Telefon: 06732/912-0

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.