Es gilt immer noch als ungewöhnlich, wenn Männer in einer Kindertagestätte arbeiten, diese leiten oder sich zum Sozialassistenten ausbilden lassen. Warum eigentlich, fragten sich die Verantwortlichen in der Kreisvolkshochschule und in der Kindergartenfachberatung der Kreisverwaltung. Denn soziale Berufe haben viel mit gesellschaftlicher Verantwortung zu tun und es kann nicht ausschließlich die Aufgabe von Frauen sein, diese Verantwortung zu schultern. Zudem macht es auch die demographische Entwicklung notwendig, diese Aufgabe auf zusätzliche, möglichst viele Schultern zu verteilen.

Die Teilnehmer des Girls-Day in Ober-Olm

Die Teilnehmer des Girls-Day in Ober-Olm

Deshalb haben Winfried Labenz von der VHS Ober-Olm und die Fachberaterin für Kindertagesstätten Elfi Dittrich diese Fragestellung am diesjährigen „Girl´s und Boy´s Day“ zum Thema gemacht. VHS und Fachberatung stellten in einer gemeinsamen Veranstaltung mit Fachreferenten Männer in sozialen Berufen vor. Andreas Johann, Leiter einer Kita in Heidesheim und Peter Holdenried, Leiter des Kinderhorts in Wörrstadt berichten über ihre Motivation Erzieher zu werden und geben gleichzeitig einen Einblick in ihre Arbeit, drei Sozialassistenten stellen ihren Beruf vor. 12 männliche Jugendliche im Alter von 13 bis 15 Jahren haben an dieser Veranstaltung teilgenommen.

Neben der Jungengruppe war auch eine zwölfköpfige Mädchengruppe in der VHS Ober-Olm aktiv. Unter Anleitung von Anton Flegar beschäftigten sie sich mit der Erstellung einer Homepage und dem notwendigen  technischen knowhow.

Finanziell unterstützt wurden die Veranstaltungen von der Gleichstellungsbeauftragten der VG Nieder-Olm Heike Schubert, die gemeinsam mit der Leiterin der Kreisvolkshochschule Monika Nickels die Veranstaltungen eröffnete.

Presseinformation: Kreisvolkshochschule Mainz-Bingen