Wolfgang Engel (Bild: Friedhelm Schmitt)

Wolfgang Engel (Bild: Friedhelm Schmitt)

Die Freien Wähler in der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim trauern um Wolfgang Engel. Er starb am Freitag, dem 27. April im Alter von 78 Jahren. Wolfgang Engel hat nicht nur als Gründungsmitglied der FWG die Freien Wähler im Jahre 1952 mit aus der Taufe gehoben. Er hat von 1969 bis 1995 als Vorsitzender der FWG in der Verbandsgemeinde die politische Arbeit vor Ort entscheidend mit gestaltet und geprägt. Ab 1973 war er 34 Jahre lang der Fraktionsvorsitzende der FWG in der Verbandsgemeinde und ständiges Mitglied des VG-Rates. Von 1979 bis 1999 prägte er als FWG-Mann und Ortsbürgermeister die Entwicklung der Gemeinde Nierstein.

Wolfgang Engel war auch im Kreis und Land aktiv

Auch im FWG-Kreisverband Mainz-Bingen war er aktiv und vertrat von 1976 bis 1989 die Interessen der Freien Wähler als Kreistagsmitglied. Wolfgang Engel half als Mitbegründer im Jahr 1972 beim Aufbau des Landesverbandes der FWG, indem er von 1972 bis 1990 Vorstandsmitglied war. Auch außerhalb der FWG hat Wolfgang Engel sein Leben in zahlreichen Aufgaben und ehrenamtlichen Engagements in den Dienst der Bürger und der Region gestellt und wurde für seine Arbeit auch vielfach ausgezeichnet. Die FWG Nierstein-Schwabsburg ernannte ihn 1996 zum Ehrenvorsitzenden. Im Jahr 1998 verlieh ihm die Bundesrepublik Deutschland das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD. Im Jahr 2002 erhielt er das Stadtsiegel 1362 der Gemeinde Nierstein.

Wolfgang Engel war FWG’ler der ersten Stunde

„Mit Wolfgang Engel verlieren wir einen FWG’ler der ersten Stunde und einen engagierten Mitstreiter, der dazu beigetragen hat, die FWG in unserer Region zu stärken und zu prägen“, erklärt Friedhelm Schmitt. Vorsitzender der FWG in der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim.