OPPENHEIM – bei den diesjährigen Kreismeisterschaften des Jugendrotkreuzes in Alzey wetteiferten rund 130 Kinder und Jugendliche aus neun Gemeinden und Städten um die Qualifikation für den Bezirksentscheid. Neben den Aufgaben kam natürlich der Spaß nicht zu kurz – beim Spielen, Toben und Tanzen lernten sich die Nachwuchsretter aus den Kreisverbänden Mainz-Bingen, Rockenhausen und Alzey kennen.

Auf dem Wettbewerbsparcours bewiesen die Kinder in zwei Altersstufen, dass sich die Vorbereitung in den Gruppenstunden gelohnt hatte – in der Stufe II waren die Jugendlichen beispielsweise gefordert, drei Gleichaltrigen zu helfen, die beim Grillen mit Spiritus hantiert hatten. Bei zweien mit Verbrennungen und dem dritten, der bewusstlos war, galt es die Wunden zu versorgen und den Kreislauf zu stabilisieren. Dabei werden auch der Eigenschutz, das Bewahren des Überblicks sowie die Helfereinteilung bewertet.

Neben der Ersten Hilfe stehen auch Aufgaben aus dem RotKreuz- und dem sozialen Bereich auf dem Programm: In diesem Jahr sind das der DRK-Fachdienst „Betreuung“ und die zahngesunde Ernährung. Sportliche oder kreative Aufgaben fehlen ebenfalls nicht – so mussten die Kinder und Jugendlichen in SportSpiel ihre Teamfähigkeit unter Beweis stellen und im musisch-kulturellen Bereich ein Handpuppentheater schreiben und aufführen.

Am Ende des spannenden Wochenendes kürten die jeweiligen Jugendleitungen ihre Sieger – im Kreis Mainz-Bingen qualifizierten sich in der Stufe

I (6-12 Jahre) die Gruppen aus Nieder-Olm und Mainz-Marienborn sowie in der Stufe II (12-16 Jahre) beide Gruppen aus Nierstein-Oppenheim für die Teilnahme am Bezirksentscheid. Bei den Schulsanitätsdiensten darf ebenfalls die Gruppe aus Oppenheim Ende Juni nach Edenkoben reisen.[contentbox headline=“Weitere Infos“ type=“info“]Mehr zur Jugend des DRK unter www.drk-nierstein-oppenheim.de[/contentbox]