Hundebesitzer attackiert anderen Hundebesitzer mit Pfefferspray. (Symbolbild: stock:xchng)

Hundebesitzer attackiert anderen Hundebesitzer mit Pfefferspray. (Symbolbild: stock:xchng)

Sollte man Hunde an die Leine nehmen oder nicht? Um diese strittige Frage entbrannte bei Worms Herrnsheim ein Streit zwischen Hundebesitzern, der schließlich eskalierte und gewalttätig endete. Die Polizei berichtet:

Eine 39-jährige Frau aus Worms und ihre 11-jährige Tochter waren am Mittwoch mit ihren beiden Hunden auf einem Landwirtschaftsweg in Herrnsheim unterwegs. Da beide Hunde nicht angeleint waren, gerieten deren Besitzer mit einem Ehepaar in Streit, das ihren Hund an der Leine führte. Aus einer zunächst verbalen Auseinandersetzung entwickelte sich ein heftiger Streit, der kurze Zeit später in einem Gerangel endete.

Attacke mit Pfefferspray

In dessen Verlauf zog nach ersten Ermittlungen der 59-jährige Mann ein Pfefferspray aus der Tasche und sprühte damit den beiden Hundebesitzerinnen ins Gesicht. Beide Damen erlitten Rötungen im Gesicht und wurden zur medizinischen Versorgung ins Klinikum Worms gebracht. Die Hunde blieben unverletzt. Der Beschuldigte stellte sich später bei der Polizei und leugnete den von den Geschädigten geschilderten Tathergang. Diesbezügliche Ermittlungen dauern an.

Unfall mit hohem Sachschaden und zwei Leichtverletzten bei Monsheim

Weiterhin berichtet die Polizei Worms: Erneut kam es an der Einmündung der B47 zur B 271 in Monsheim zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 62-jähriger Mann aus Monsheim befuhr die B 271 in Richtung Bockenheim und wollte nach links in Richtung B 47 abbiegen. Hierbei übersah er den PKW einer 32-jährigen Frau aus Eisenberg, welche die B 271 in der Gegenrichtung befuhr. Beide Fahrzeuge kollidierten und erlitten Totalschaden. Die beiden Fahrzeugführer wurden leicht verletzt. Die junge Frau wurde dennoch zur weiteren Abklärung ins Klinikum verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste der Verkehr zeitweise abgeleitet werden. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.