Sogar bei bewölktem Wetter ist der Ausblick vom Brudersberg immer noch imposant.

Sogar bei bewölktem Wetter ist der Ausblick vom Brudersberg immer noch imposant. (Foto: Andreas Lerg)

Wer einmal auf dem Brudersberg steht, der wird sofort die tolle Aussicht von dort oben lieben. Besucher können bei klarem Wetter selbst den Taunus und den Odenwald erblicken. Und auch bei trübem Wetter ist der Blick über den Rhein immer noch beeindruckend. Dieser Ausblick wurde jetzt sogar prämiert. Details in der nachfolgenden Pressemitteilung der Gemeinde Nierstein.

„Nierstein hat was“

So kann man die Gegebenheiten in und rund um Nierstein beschreiben. Dies ist auch der Fachjury des Deutschen Weininstituts (DWI) nicht verborgen geblieben. Das DWI lobte nämlich im Spätjahr 2011 für alle 13 Weinanbaugebiete deren „Schönste Weinsicht“ aus. Die Wahl in Rheinhessen fiel auf den Brudersberg in Nierstein. Dies wird auch plakativ in der Form dargestellt und dokumentieren, dass zentral auf dem Brudersberg eine Stele mit dem Hinweis „Schönste Weinsicht / Rheinhessen 2012“ aufgestellt wird.

Brudersberg ist „Schönste Weinsicht 2012“

„Wir sind sehr stolz darauf, dass Nierstein und der Brudersberg im immerhin größten deutschen Weinanbaugebiet Rheinhessen den Titel „Schönste Weinsicht 2012“ tragen darf. Wer aber schon einmal den Blick vom Brudersberg auf das Hessische Ried, auf den Odenwald bzw. den Taunus mit dem Großen Feldberg gereichtet hat, der weiß, dass diese Auszeichnung angemessen ist. Viele Tausend Gäste besuchen alljährlich in Form einer Weinbergsrundfahrt den Brudersberg. Hinzu kommen zahllose Wanderer und Mountainbike- fahrer die es sich ebenfalls nicht nehmen lassen den Brudersberg zu besuchen und die Aussicht zu genießen“, kommentiert Bürgermeister Thomas Günther freudig die Entscheidung des DWI.

Restauriertes Holzkreuz auf dem Brudersberg

Hier der Blick in Richtung Nackenheim und Taunus.

Hier der Blick in Richtung Nackenheim und Taunus. (Foto: Andreas Lerg)

Parallel zur Enthüllung der Stele wird auch das auf Initiative von Herrn Wilfried Buhl sen., frisch restaurierte Holzkreuz auf dem Brudersberg eingeweiht und gesegnet. Das Kreuz welches bereits von weitem gut sichtbar den Brudersberg dominierte, ist in den letzten Jahren stark verwittert. Wilfried Buhl sen. hatte daher die Idee, bei den Winzern die mit ihren Weinbergsrundfahrten den Brudersberg als Ziel ansteuern Geld zu sammeln, um die Restaurierung des Kreuzes in Eigenregie mit seinen Helfern und der Mithilfe durch den Bauhof durchzuführen. Durch den Sammelerlös konnten sämtliche Kosten gedeckt werden. „Ich bin Wilfried Buhl und seinen Helfern für dieses Engagement sehr dankbar. Nicht zum ersten Mal engagiert sich dieser Personenkreis für Nierstein und das Gemeinwohl. Die Restaurierung des Kreuzes scheint im Zusammenhang mit der „Schönsten Weinsicht“ auf dem Brudersberg in einem ganz besonderen Licht. Dieses Engagement ist nicht hoch genug zu bewerten“, bringt Bürgermeister Thomas Günther seine Dankbarkeit gegenüber Wilfried Buhl, dessen Helfern und den spendenfreundlichen Winzern zum Ausdruck.

Bürger sind auf den Brudersberg eingeladen

Damit die Enthüllung der Stele und das Segnen des Kreuzes ihre Öffentlichkeitswirksamkeit entfalten können, lädt die Verwaltung der Gemeinde Nierstein alle Bürgerinnen und Bürger sowie alle Freunde von Nierstein zur Vorstellung der „Schönsten Weinsicht Rheinhessen 2012“ und des restaurierten Kreuzes für Freitag den 11. Mai um 11.00 Uhr auf den Brudersberg in die Niersteiner Gemarkung ein.