Das internationale Jugendturnier Basketball Wien fand auch 2012 mit rheinhessischer Beteiligung statt: Die Korbjäger der djk Nieder-Olm waren in den Osterferien vom 02. – 07. April 2012 bereits zum siebten Mal mit über 40 Basketballern dabei – anno 2007 begaben sich übrigens die ersten Drachen auf Wien-Fahrt. Das größte europäische Jugend-Turnier wird in sechs verschiedenen Altersklassen (weiblich und männlich) ausgetragen, wobei in den größten Gruppen in zwei Leistungsstufen gespielt wird. Neben dem regulären Turnier wird eine Vielzahl von weiteren Attraktionen geboten, z.B. Stadtrundfahrten, Dunking-Contest, Wurftwettbewerbe oder die große Turnierdisco.

Die djk-Nachwuchs-Basketballer in Wien

Die djk-Nachwuchs-Basketballer in Wien

Traditionell nehmen die Nachwuchs-Basketballer der djk in verschiedenen Altersklassen teil, wobei Teamgeist, jede Menge Spaß und natürlich der geliebte orangene Basketball im Mittelpunkt der Aktivitäten stehen. Doch auch Kultur und ein Blick auf die bekannten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Österreichs kommen nicht zu kurz. In diesem Jahr nahm die djk Nieder-Olm mit Teams in den Altersklassen U13-weiblich, U14-männlich, U16-weiblich sowie U16-männlich am größten Basketball-Turnier für Jugendliche in Europa teil.

“Unser Dank gilt in erster Linie dem gesamten Betreuer-Team um Nicole Leroux und Antonia Otto, die die Fahrt wieder einmal hervorragend organisiert und durchgeführt haben”, so Ralf Winkler, Vereinsvorsitzender der djk. Neben der genannten Fahrtenleitung zeichneten sich Else Düthorn, Sebastian Beer, Lars Wessel, Svenja Weiß und Uwe Seiffert für die Betreuung der Nachwuchs-Basketballer vor Ort verantwortlich. “Allen ehrenamtlichen Trainern auf diesem Wege nochmals ein großes Dankeschön. Ohne sie wäre die Fahrt für unsere Jugendlichen nicht möglich”, so Winkler weiter.

Vor allem die männliche U14 sorgte in Wien für großes Aufsehen, gelang doch ungeschlagen der Vorstoß bis ins Viertelfinale und damit bis unter die besten acht Mannschaften des Turniers – dort setzte es zwar eine deutlichen Niederlage gegen den Favoriten aus München, doch die Equipe von Uwe Seiffert hat nahezu Historisches geschafft: Noch nie war ein djk-Team so weit vorgedrungen, zusätzlich dürfen sich die Nachwuchs-Drachen mit dem inoffiziellen Titel der besten rheinhessischen Mannschaft des Turniers schmücken.

“Der Erfolg der U14 zeigt, dass wir im Nachwuchsbereich auch in den kommenden Jahren gut aufgestellt sind. Doch auch die anderen Teams haben toll mitgespielt und sich weiter entwickelt. Schließlich steht vor allem der Spaß am Sport im Vordergrund”, fasst djk-Abteilungsleiter Sven Labenz zusammen. Ein rund-um-gelungener Saisonabschluss für alle djk-Basketballer, die sich somit nicht nur in die Osterferien, sondern auch in eine wohlverdiente Basketball-Pause, verabschieden.