Japans Generalkonsul Toyoei Shigeeda in der Rundsporthalle in Nierstein.

Japans Generalkonsul Toyoei Shigeeda in der Rundsporthalle in Nierstein.

Jedem sind noch die schrecklichen Bilder von der Natur- und Nuklearkatastrophe im letzten Jahr im Japan in Erinnerung. Die Solidarität mit den Betroffenen und die weltweite Hilfsbereitschaft, so auch in Deutschland, war beispiellos. Aber auch ein Jahr nach der Katastrophe bestehen noch immer freundschaftliche Verbindungen und Solidaritäts-bekundungen mit der Unglücksregion. Auf Einladung des TV Nierstein zur Vorstellung der neuen Kampfkunst Kobudo verweilte auch der Generalkonsul von Japan, Toyoei Shigeeda, in Nierstein. Die Kobudo Abteilung des TV Nierstein nutze ihre Trainingseinheit als Benefizveranstaltung zu Gunsten der Region Fukushima, und um gegenüber dem Generalkonsul ihr Können unter Beweis zu stellen.

Umfangreiches Besuchsprogramm für Toyoei Shigeeda

Vor den sportlichen Aktivitäten fand aber der formelle Teil des Besuchsprogramms statt. So wurde der Generalkonsul von Japan vom Bürgermeister der Gemeinde Nierstein und Landtagsabgeordneten, Thomas Günther, und vom Vorsitzenden des TV Nierstein, Werner Jost, offiziell begrüßt. Als Gastgeschenk überreichte der Bürgermeister Herrn Toyoei Shigeeda einen Bildband von Nierstein und ein in Acrylglas gerahmtes Foto als Tischaufsteller vom Roten Hang mit der Kilianskirche.

Toyoei Shigeeda trägt sich ins Gästebuch der Gemeinde ein

Dem folgte der Eintrag des Generalkonsuls von Japan in das Gästebuch der Gemeinde. TV Vorsitzender Werner Jost und sein Kampfsportabteilungsleiter, Klaus Hummel, überreichten dem hohen Gast einen Sdcheck über 500 Euro welcher in voller Höhe an ein Kinderheim in Ichinoseki in der Region Fukushima geht. Der Generalkonsul bedankte sich für die besondere Gastfreundschaft in Nierstein und formuliere dies auch eigens in einem Schreiben an den Bürgermeister. Darin heißt es unter anderem wörtlich: „Ich danke Ihnen herzlich für die Einladung zum Kobudo-Seminar am 33. März in Nierstein. Es war mir eine große Ehre, Sie dort treffen und kennenlernen zu dürfen. Es wäre mir eine große Freude, Nierstein in naher Zukunft einen weiteren Besuch abstatten zu dürfen“. Selbstredend nahm Günther den Ball auf, und lud den Generalkonsul zur Sommernacht am 1. September erneut nach Nierstein ein.