Mainz 05 triumphiert in Bremen.

Mainz 05 triumphiert in Bremen. (Pressebild: Mainz 05)

Gegen Werder Bremen hat Mainz 05 am Samstag nicht nur eine Fußballmannschaft besiegt, sondern vorerst auch das Abstiegsgespenst. Mainz 05 hat zu diesem Sieg im hohen Norden die nachfolgende Pressemitteilung veröffentlicht und analysiert den Auswärtssieg.

PRESSEMELDUNG: Mainz 05 spielt im Bremer Weserstadion im „Tannenbaum“ und beschenkt sich selbst mit drei Toren und drei Punkten. Ein gelungener Ausflug in den hohen Norden. Betrachtet man die Ergebnisse der Konkurrenz, sieht man, wie wichtig der zweite Auswärtssieg unserer Nullfünfer in dieser Saison wirklich war. Augsburg, Freiburg und Hamburg feierten ebenfalls Siege, sammelten damit fleißig Punkte.

Nach den Pleiten in Augsburg und zu Hause gegen Hertha BSC stand die Mannschaft von Thomas Tuchel – wie lange nicht mehr – unter Druck. Eine Niederlage in Bremen hätte das Abrutschen auf Platz 13 bedeutet. Der Relegationsplatz wäre nur noch zwei, die Abstiegsränge nur noch vier Plätze entfernt gewesen.

Tuchel wählt Tannenbaum-System für Mainz 05

Doch es kam anders. 05-Coach Tuchel wählte ein Tannenbaum-System und so manche personelle Änderung. Nikolce Noveski kehrte auf seinen Platz in der Innenverteidigung zurück. Die Frage „Noveski oder Kirchhoff?“ stellte sich nicht für Tuchel. Er brachte beide, Niko Bungert rückte dafür auf die rechte Abwehrseite. Und alle erledigten ihren Job zur vollsten Zufriedenheit ihres Trainers. „Sehr aufmerksam, extrem wenig Fouls“, lobte dieser.

Auch die Besetzung in Mittelfeld und Angriff passte. Mittelstürmer Ádám Szalai tat sich nicht allein durch das immens wichtige Führungstor hervor. Andreas Ivanschitz zeigte ebenfalls etliche gelungene und gefährliche Aktionen – sein Freistoß ans Lattenkreuz war die spektakulärste davon. Und Eric Maxim Choupo-Moting schlug als „Joker“ – für den verletzten Szalai – eiskalt zu.

Dicke Torchancen für den verdienten Sieger Mainz 05

Insgesamt präsentierten sich die Nullfünfer an der Weser sehr konzentriert und konsequent. 19 zu 8 Torschüsse wies die Statistik zwar zugunsten der Bremer aus. Allerdings waren die acht auf Seiten der Mainzer allesamt dicke Torchancen. Als verdienter und souveräner Sieger verließen unsere Nullfünfer am Samstagabend den Platz. Damit bewies die Mannschaft von Thomas Tuchel, dass sie auch in der Fremde zu außergewöhnlichen Leistungen fähig ist. Diese Erkenntnis taugt vielmehr zur Beruhigung als das Fünf-Punkte-Polster auf Platz 16. Denn das ist noch kein Ruhekissen. Eine Wiederholung der Leistung vom Samstag ist erwünscht – am besten gleich am Ostersamstag in Stuttgart.

Quelle: Pressemeldung des 1. FSV Mainz 05.