Es war die erwartete Party in der Nieder-Olmer Heinz-Kerz-Halle. Die Basketballer der djk Nieder-Olm konnten am vergangenen Sonntag zwei Meisterschaften auf heimischem Boden feiern. Mit jeweils deutlichen Siegen holten die Oberliga-Damen sowie die Bezirksliga-Herren die Trophäen nach Rheinhessen. Den Klassenerhalt sicherte sich das Team der Landesliga-Herren – einziger Wermutstropfen ist der besiegelte Abstieg der Regionalliga-Herren, die sich aber beim Gastspiel in Gelnhausen nochmals von ihrer besten Seite präsentierten.

Meisterhaft I: Damen-1 feiern Oberliga-Triumph

LaOla für die Fans: Meisterhafte djk-Damen

LaOla für die Fans: Meisterhafte djk-Damen

Mit einem 90:32-Kantersieg über den BBC Linz konnte das Oberliga-Damen-Team von Cheftrainer Uwe Seiffert die Meisterschaft in eigener Halle klar machen. Knapp 100 Zuschauer sahen eine mehr als meisterhafte Vorstellung der Drachen-Ladies, die nahezu zwei Klassen besser als die Gäste agierten. Von Beginn an legten Anna Nelles & Co. los wie die berüchtige Feuerwehr. Von Nervosität keine Spur. “Es war sehr wichtig, dass wir direkt am Anfang gepunktet haben und dem Gegner keine Chance gelassen haben”, sah auch Meister-Coach Uwe Seiffert den Schlüssel zum Erfolg in den ersten Spielminuten.

Eine druckvolle Verteidigung, Rebound-Überlegenheit und schnelle Fast Breaks sorgten für eine beruhigende Pausenführung. Flügelspielerin Else Düthorn leitete immer wieder pfeilschnell die Angriffe ein, setzte ihre Mitspielerinnen am Brett gut in Szene und traf konstant von der 3-Punkte-Linie. “Das war eine sehr gute Teamleistung, alle Spielerinnen haben gepunktet und unsere Feld- und Freiwurfquote war sehr gut”, lobte Seiffert, der sich einer ordentlichen Sektdusche unterziehen musste, nach Spielende.

Die djk-Damen haben somit vorzeitig die Meisterschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz / Saar und somit auch den direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga gesichert. “Wir werden uns zeitnah mit allen Beteiligten zusammen setzen und gemeinsam entscheiden, welchen sportlichen Weg wir verfolgen”, geben Seiffert und djk-Abteilungsleiter Sven Labenz nach Spielende zu Protokoll.

Meisterhaft II: Bezirksliga-Herren werden ebenfalls Meister

Die zweite djk-Meisterschaft an diesem Drachen-Sonntag feierten die Bezirksliga-Herren mit einem 95:53-Heimerfolg über Schlusslicht TG Worms. Nach der überraschenden Niederlage von Verfolger TSV Mainz-Ebersheim beim ASC Mainz war die Messe der Meisterschaft zwar bereits am Vorabend gelesen, doch die Drachen um Stefan Baur und Kai Schell wollten sich mit einem Heimsieg den Triumph sichern, was gegen überforderte Gäste aus der Nibelungen-Stadt kein Problem war.

Die besten Korbschützen auf Seite der djk waren Kai Findeisen (23), Michael Arnold (19) und Nils Kappler (15). Der Aufstieg kann in der Bezirksliga fast schon traditionell nicht wahr genommen werden, da die Nieder-Olmer Basketballer eine Landesliga-Herren-Mannschaft vorhalten.

Herren-2 sichern Klassenerhalt

Ohne Top-Scorer Jonas Benner, der parallel für die SG RheinHessen in der NBBL auf Korbjagd ging, sicherten sich die Landesliga-Herren in einer spannenden Partie gegen den SV Goethe Mainz den Klassenerhalt und behielten am Ende mit 62:55 die Oberhand.

Das junge Team, teilweise mit Spielern der U16 an den Start gegangen, machte körperliche Unterlegenheit mit viel Tempo, einer druckvollen Verteidigung und sicheren Distanzschützen wett. Highlight des Spiels stellte ein Fast Break Dunk von Center Max Bauer da, der sich den Ball in der eigenen Hälfte gesichert und dann mit jeder Menge Wucht in den Korb gestopft hatte. “Kompliment an Trainer Lars Wessel und das junge Team. Die Jungs haben einen richtig guten Job gemacht und völlig verdient die Klasse gehalten”, zollte djk-Abteilungsleiter Sven Labenz Respekt.

Regionalliga-Herren: Abstieg besiegelt

Trotz einer mehr als couragierten Leistung beim BC Gelnhausen müssen die Regionalliga-Herren der djk Nieder-Olm vorerst den bitteren Gang in die Oberliga antreten. Gegen die Hessen gab es eine knappe 91:10-Niederlage, bei der die Drachen um Cheftrainer Wessel jedoch noch einmal kämpferisch überzeugen konnten. “Großen Respekt an das Team, wir haben wirklich gut gespielt, uns aber selbst nicht belohnt”, so Wessel nach Spielende.

Der Abstieg stand bereits am Vorabend fest, als der direkte Konkurrent Eintracht Frankfurt beim BBC Horchheim gewinnen konnte. “Umso höher ist dem Team anzurechnen, wie es sich in Gelnhausen präsentiert hat”, so Sven Labenz. Am kommenden Sonntag (25.03., 15.30 Uhr) geben sich die djk-Herren vor heimischem Publikum gegen den ATSV Saarbrücken ein letztes Stelldichein und freuen sich auf zahlreiche Zuschauer.