Polizei zieht positive Unfallbilanz. (symbolbild: stock:xchng)

Polizei zieht positive Unfallbilanz. (symbolbild: stock:xchng)

Die Polizeidirektion Mainz zieht in den wesentlichen Bereichen eine positive Verkehrsunfallbilanz. Trotz steigender Unfallzahlen um 1 % von 9372 auf 9475 reduzierten sich die Unfälle mit Personenschaden von 1076 auf 1074. Dabei wurden mit 1351 Personen (2010: 1321) 2,27 % mehr Verletzte registriert. Die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Personen sank von 6 auf 4, bei den Schwerverletzten ist ein leichter Rückgang von 161 auf 157 zu verzeichnen. Mit 1190 Leichtverletzten im Jahr 2010 stieg die Anzahl um 3,12 % gegenüber 1154 Leichtverletzten im Vorjahr. Insgesamt entstand laut Unfallbilanz ein Sachschaden in Höhe von ca. 17 Millionen Euro.

Betroffene Personengruppen (PD Mainz):

Die Unfälle mit Beteiligung von Kindern sind leicht angestiegen. Die Unfallzahl stieg um 8 % auf 127 Unfälle, wobei 13 Kinder schwer (- 26 %) und 88 Kinder leicht verletzt wurden. Die meisten Kinder verunglückten mit dem Fahrrad (48 %).

Nach einem deutlichen Rückgang um 22,64 % im Jahr 2010, stiegen die Unfälle bei den motorisierten Zweiradfahrern um 17 % auf 289 Unfälle an. Wie im Jahr 2010 starben auch 2011 zwei Motorradfahrer bei Unfällen. Die Unfälle mit Schwerverletzten stiegen um 38 % auf 40 an, die Unfälle mit Leichtverletzten stiegen um 18 % auf 135.

Die Zahl der Unfälle unter Beteiligung „Junger Erwachsener“ ging um 7 Unfälle auf 2024 zurück. Ein „Junger Erwachsener“ wurde getötet. Weiterhin wurden 46 Unfälle mit Schwerverletzten und 290 Unfälle mit Leichtverletzten aufgenommen.

In der Polizeidirektion Mainz wurden bei mehr als 80 Veranstaltungen ca. 2000 Schüler und Auszubildende hinsichtlich der Gefahren von Alkohol und Drogen im Straßenverkehr aufgeklärt.

Die Zahl der Unfälle mit Senioren (über 65 Jahre) stieg um 10 % auf 1485 Unfälle. Ein Senior verstarb, die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten sank bei dieser Gruppe um 16 Unfälle auf 24. Bei den Unfällen mit Leichtverletzten konnte ein Rückgang um 13 Unfälle auf 131 Unfälle festgestellt werden.

Hauptunfallursachen (PD Mainz):

Sehr deutlich sank erneut die Zahl der Unfälle unter dem Einfluss von Alkohol um 5 % von 153 auf 145. Es wurde eine Person getötet, bei 17 Unfällen alkoholisierter Fahrzeugführer wurden 21 Personen schwer verletzt. Die Zahl der Unfälle mit Leichtverletzten sank nach 46 im Jahr 2010 auf 34 Unfälle mit 47 leicht verletzten Personen. Bei alkoholisierten Personen liegt das persönliche Schadensrisiko bei 36 % im Gegensatz zu 11 % bei nüchternen Fahrzeugführern. Die Chancen bei einem Unfall verletzt zu werden steigen somit um das Dreifache an.

Die Unfälle auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit gingen von 623 um 32 % auf 422 zurück, insbesondere wegen der milden Witterung. Dabei wurde eine Person getötet, 18 Personen schwer und 96 Personen leicht verletzt.

Leichter Unfallanstieg in der Stadt Mainz

Für die Stadt Mainz ist ein Anstieg der Unfälle insgesamt von 6090 auf 6191 festzustellen. Im Schnitt werden durch die Beamten 17 Unfälle am Tag aufgenommen.

Trotz diesem Anstieg von 1,65 % wurden 4,44 % weniger Unfälle mit Personenschäden festgestellt, wobei drei tödliche Unfälle, 70 Unfälle mit Schwerverletzten und 614 Unfälle mit Leichtverletzten gezählt wurden. Die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten reduzierte sich um 29 %, die der Leichtverletzten um 5 %.

Im Stadtgebiet Mainz entstand ein Sachschaden von ca. 10 Millionen Euro.

Betroffene Personengruppen:

Der rückläufige Trend bei den Unfällen mit Radfahrern konnte im Jahr 2011 nicht weitergeführt werden. Die Unfälle mit Radfahrern stiegen um 12 % auf 310 Unfälle an.
Nachdem die Unfälle motorisierter Zweiradfahrer im vergangenen Jahr um 29 % zurückgegangen waren, stiegen sie im Jahr 2011 um 16 % auf 168 Unfälle an.
Die Verkehrsunfälle mit Kindern blieben im Jahr 2011 mit 66 Unfällen gleich. Dabei wurden in 5 Fällen die Kinder schwer (Rückgang um 60 %), in 47 Fällen leicht verletzt (Anstieg um 20 %).

Die Zahl der Unfälle unter Beteiligung junger Erwachsener stieg leicht um 25 Unfälle auf 1300 an, jedoch ging die Zahl der Unfälle mit Verletzten (199) mit 7 Unfällen weniger, leicht zurück.

In 63 % der Unfälle mit Verletzten war der „Junge Erwachsene“ der Hauptunfallverursacher.
Bei den Senioren konnte eine Steigerung von 807 auf 930 Unfälle festgestellt werden. Bei einem Unfall wurde der Senior getötet, bei 16 Unfällen wurden Personen schwer (- 72 %) und bei 112 Unfällen (+33 %) leicht verletzt.

Hauptunfallursachen:

Bei den Verkehrsunfällen unter Alkoholeinfluss konnte in der Unfallbilanz ein Rückgang um 5 % auf 82 Unfälle verzeichnet werden. Dabei wurde 1 Person getötet sowie bei 22 Unfällen Personen leicht und bei 9 Unfällen schwer verletzt. Dies bedeutet bei den Unfällen mit Verletzten einen Anstieg um 3 Unfälle oder 10 %.

Die Unfallursache Geschwindigkeit führte zu 196 Unfällen im Vergleich zu 385 Unfällen im Jahr 2010. Der Polizei kam hier das milde Wetter zur Hilfe. Während die Beamten im Jahr 2010 insgesamt 162 Unfälle auf glatten Straßen aufnehmen mussten, waren es im Jahr 2011 insgesamt nur 15. Bei Unfällen mit der Ursache Geschwindigkeit wurden bei 55 Unfällen im Jahr 2011 Personen verletzt. Es wurden 7 Unfälle mit Schwerverletzten (- 65 %) und 48 (- 33 %) Unfälle mit Leichtverletzten registriert.

Die Polizeidirektion Mainz ist bestrebt, in enger Zusammenarbeit mit allen beteiligten Behörden, die Zahl der Verkehrsunfälle, insbesondere die mit Personenschäden, soweit wie möglich zu senken. An diesem Ziel werden wir weiterhin gemeinsam arbeiten.

Polizeidirektion Mainz
Valenciaplatz 2
55118 Mainz
Telefon: 06131/65-4001

Quelle: Pressemeldung der Polizei Mainz.