Fastnachts-Umzug in Dorn-Dürkheim.

Fastnachts-Umzug in Dorn-Dürkheim.

Fastnachtdienstag pünktlich um 14.11 Uhr setzte sich der Zug mit 10 Zugnummern und fast 100 Teilnehmern bei strahlendem Sonnenschein in Bewegung. Derweil standen schon etliche kleine Fastnachter mit ihren Eltern aufgeregt am Zugweg, schließlich sollten die mitgebrachten Beutel gefüllt werden. So schwierig das in Mainz ist, so einfach ist es in Dorn-Dürkheim. Hier stehen die Kinder in der ersten Reihe und müssen nicht fürchten mit den „Großen“ um die Bonbons kämpfen zu müssen. Nachdem der Zug an mehreren Punkten im alten Ortskern halten musste, damit sich die Teilnehmer stärken konnten, bog er endlich in die Alsheimer Straße ein. Die Aufregung bei den Bonbonsammlern nahm zu.  Manch einer hatte schon an anderer Stelle am Zugweg gestanden und wusste, dass es sich heute lohnt.

Fastnachts-Umzug in Dorn-Dürkheim.

Fastnachts-Umzug in Dorn-Dürkheim.

Angeführt von der Freiwilligen Feuerwehr Dorn-Dürkheim fuhr der Zug endlich vorbei. Die Jugendkapelle des Bläserchores zeigte ihr Können vor den umstehenden Zuschauern und sorgte für Schunkelstimmung. Während die Eltern die Fastnachtslieder noch mitsangen warteten die Kleinen auf die nächste Zugnummer.  Endlich gab es Bonbons, Popcorn, Anhänger und mehr. Die Beutel sollten sich stetig füllen. Lautstark wurden die Fussgruppen mit helau begrüßt, was bei den Jugendgruppen der Landjugend und den Gastgruppen schwieriger, da sie ihre eigene Musik lautstark präsentierten. Viel zu schnell war der Zug schon wieder vorbei, die Taschen prall gefüllt, die Eltern heiser vom Singen, ging es gutgelaunt in die Gemeindehalle zum traditionellen Abschluss des Fastnachtdienstages in Dorn-Dürkheim.

Fastnachts-Umzug in Dorn-Dürkheim 1

Ortsbgm. Biegler (links) als Zugteilnehmer