Dienstag, Juli 7

Tag: 1. Februar 2012

Aus den Vereinen, Leitartikel, Nieder-Olm, Rheinhessen vor Ort, Sport & Outdoor

Bronze geht nach Nieder-Olm: djk-Basketballer unter TOP-100 Vereinen in Deutschland

Der Basketballverband Rheinland-Pfalz hat kürzlich, genau wie der Deutsche Basketball Bund, seine Mitgliederstatistiken sowie Entwicklungen in der Verbandsarbeit veröffentlicht. Landespräsident Gerhart Aichert zeigte sich im Rahmen der Präsentation zufrieden: “Wir haben im dritten Jahr hintereinander mehr als 1.000 Minis, also Jungen und Mädchen unter 12 Jahre, in den 84 Vereinen gemeldet und unser Mini-Festival war mit 225 Teilnehmern restlos ausgebucht.” Die djk Nieder-Olm hat sich in Rheinland-Pfalz auf den dritten Platz vorgeschoben und gehört damit weiterhin zu den TOP-100-Vereinen in ganz Deutschland. Über 250 aktive djk-Basketballer in Nieder-Olm Mit 251 aktiven Basketballern haben sich die Nieder-Olmer djk-Basketballer auf das Treppchen geschoben und sind hinter MJC Trier (35...
Fluglärm, Leitartikel, Rheinhessen vor Ort

Fluglärm: Kommunalpolitiker der Region fordern Entlastung

Fluglärm wird immer mehr ein politisches Thema: Seit der Inbetriebnahme der neuen Landebahn auf dem Flughafen Rhein-Main ist es über weiten Teilen der Region indiskutabel lauter geworden. Dabei wird nicht nur tiefer geflogen, es werden auch bedeutend größere Gebiete überflogen. Deshalb sind viele Menschen in der gesamten Rhein-Main-Region weitaus stärker von Fluglärm betroffen als vorher. Zahlreiche Kommunalpolitiker  fordern Entlastung von Fluglärm Kommunalpolitiker der Region - Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller, Wiesbaden, Bürgermeister Arno Goßmann, Wiesbaden, Bürgermeister Thomas Horn, Kelkheim, Bürgermeisterin Eva Söllner, Liederbach, Bürgermeister Norbert Altenkamp, Bad Soden, Bürgermeister Wilhelm Speckhardt, Eschborn, Bürgermeister Paul Weimann, Oestrich-Winkel, Bürgermeist...
Nierstein

Nierstein: Historische Abrissarbeiten – Durst-Malz-Gelände wird sich wandeln

Zu den symbolischen Abrissarbeiten in Nierstein in der ehemaligen Verladehalle des Durst-Malz-Geländes griffen am 26. Januar gleich mehrere hochrangige Politiker und Ehrengäste unter den Augen zahlreicher Bürgerinnen und Bürgern zum Presslufthammer. Das nicht zu übersehende Silo im Ortskern war lange Zeit im Stadtbild der beschaulichen Gemeinde Nierstein ein Fremdkörper und gelinde gesagt nicht schön anzusehen. Umso größer war die Freude des Niersteiner Bürgermeisters Thomas Günther: „Das ist ein denkwürdiger Tag für unsere Gemeinde“, so Günther. Schließlich soll das ehemalige Durst-Malz-Gelände ein touristischer Mittelpunkt für Nierstein werden und als Verbindung zwischen Rhein, Marktplatz und dem Heylschen Garten fungieren. Prominente Gäste in Nierstein Neben Innenminister Roger Le...

Pin It on Pinterest