Ein Herz für den runden Ball und den runden Korb.

Ein Herz für den runden Ball und den runden Korb.

Nord und Süd, schwarz und weiß, plus und minus. Gegensätze ziehen sich bekanntlich an – so auch aktuell bei den Seniorenteams der djk Nieder-Olm. Während die Oberliga-Damen mit einem Auswärtssieg beim VfL Bad Kreuznach die Spitzenposition verteidigt haben, mussten die Regionaliga-Herren eine Pleite gegen Tabellenführer Kronberg hinnehmen und stecken weiter mitten im Tabellenkeller fest.

djk-Basketballer Spitzenreiter!

Das Oberliga-Damen Team von Cheftrainer Uwe Seiffert hat den Platz an der Sonne erfolgreich verteidigt: Gegen “Angstgegner” Bad Kreuznach gab es einen souveränen 56:37-Erfolg in fremder Halle. Gemeinsam mit dem 1. FC Kaiserslautern und Bad Bergzabern grüßen die Drachen-Ladies aktuell von der Tabellenspitze und sind bereit für die heiße Phase der Saison.

Lediglich in den ersten zehn Spielminuten präsentierten sich die Gastgeberinnen, angeführt von Zita Kovacs (18 pkt.) auf Augenhöhe (9:10), danach zogen die Drachen das Tempo an und gestatteten den Lady-Luchsen immer weniger Wurfchancen, sodass bereits zur Halbzeit (21:14) bzw. spätestens Ende des dritten Spielabschnittes (38:22) der Sack fest verschlossen war – der rosa Spielbogen für den Gewinner war der Seiffert-Equipe nicht mehr zu nehmen.

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf Seiten der djk, bei der nahezu alle Spielerinnen punkteten, ragten Center Nadine Janzen und Else Düthorn mit jeweils elf Punkten heraus – Düthorn gelangen sogar drei Drei-Punkte-Würfe. Am 12.02. empfangen die djk-Basketballerinnen den TV Bad Bergzabern in eigener Halle – das erste von vielen Endspielen im Kampf um die Meisterschaft.

Aufbäumen kommt zu spät – Regionalliga-Herren verlieren gegen Kronberg

Es ist ein immer wiederkehrendes Bild, das die djk-Basketballer in der Regionalliga abliefern: Gegen stärkere, meist besser platzierte Gegner, gelingen sehenswerte Angriffe und schöne Spielzüge, die in einfache Korbleger umgemünzt werden. Betrachtet man nur diese Szenen, so würden die Nieder-Olmer in dieser Saison nicht gegen den Abstieg spielen – nahezu in jedem Spiel waren die Jungs von Lars Wessel dem Gegner ebenbürtig.

So auch gegen den Tabellenführer aus Kronberg. Was allerdings allerdings nicht unterschlagen werden darf, ist, dass sich die Drachen regelmäßig einen Black-Out gönnen und so den Gegner davon ziehen lassen. Der MTV aus Hessen agierte vor allem Anfang des dritten Viertels wie der klassische Favorit und markierte drei schnelle Dreier in Folge – vielleicht so etwas wie der erste Genickbruch für das Spiel der djk`ler, die sich zwar fortan gegen die Niederlagen stemmten, den Vorsprung der Kronberger jedoch nicht entscheidend verkürzen konnten und lediglich auf neun Punkte heran kamen.

Cheftrainer Lars Wessel, der auf Nik Berks und Kevin Endler verzichten musste, sagte nach dem Spiel: “Wir haben uns wieder ran gekämpft, uns nicht aufgegeben und das hat mir sehr gut gefallen.” Mehr als nur ein Mutmacher im harten Abstiegskampf – während am kommenden Wochenende spielfrei ist, müssen aus den Spielen gegen Limburg, Bad Bergzabern, Bad Kreuznach und Frankfurt mindestens zwei Siege her, um das Abstiegsgespenst aus der Heinz-Kerz-Halle zu vertreiben.

Landesliga: Damen festigen Mittelfeld-Platz, Rockenhause für Herren zu stark

Mit einem deutlichen 64:44-Erfolg über den ersatzgeschwächten TV Oppenheim festigen die Landesliga-Damen von Trainer Tobias Lehr ihren Mittelfeld-Platz und haben damit vorzeitig den Klassenerhalt gesichert. Zwar können die djk`lerinnen noch einige Plätze gut machen, doch für die Top-Platzierungen wird es nicht mehr reichen. Gelegenheit vor allem für die jungen Spielerinnen, Erfahrung zu sammeln.

Nicht übermächtig, aber zu abgezockt präsentierte sich das mit US-Amerikanern gespickte Team des BBC Rockenhausen für die Landesliga-Herren der djk Nieder-Olm. Mit einer 66:96-Niederlage mussten sich Sebastian Kiefer & Co. auf die Heimreise begeben – dennoch kein Grund zur Sorge, schließlich sind die (US-)Pfälzer nicht das Team, was man schlagen muss.

Mehr Basketball unter www.nieder-olm-basketball.de.