Donnerstag, August 6

Verbraucherzentrale warnt: Betrüger tarnen sich als Verbraucherschützer

Vorsicht Betrüger! Bei Anruf Abzocke. (Bild: stock.xchng)
Vorsicht Betrüger! Bei Anruf Abzocke. (Bild: stock.xchng)

Vorsicht fiese Betrüger: In einer Pressemeldung warnt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz vor kriminellen Telefonanrufen, bei denen sich die Betrüger tatsächlich ganz dreist als Verbraucherschützer ausgeben. Auch in Rheinhessen sollen bereits diese Anrufe aufgetreten sein. Die Anrufer melden sich unberechtigt als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale und verlangen meist die Bezahlung angeblich offener Rechnungen. Es wurde auch von Fällen berichtet, in denen Zeitschriftenabos oder die Bestellung eines Gewinnspieleintragungsdienstes angeboten wurden.

Betrüger verlangen Zahlung per Nachnahmesendung

Derzeit probieren die Betrüger eine neue Masche. So behauptet der Anrufer, dass der Angerufene noch Mitgliedsbeiträge schuldig sei. Dann wird eine ungewöhnliche Zahlungsmethode angeboten: Der Angerufene soll einwilligen, eine Nachnahmesendung in Höhe von 89 Euro anzunehmen um die angebliche Schuld zu begleichen. Die Betrüger nutzen vermutlich deshalb die Nachnahme, weil damit der Empfänger des Geldes besser verschleiert werden kann, als beispielsweise bei einer Banküberweisung. Wer sich dem verweigert und auflegt, wird aber nicht direkt in Ruhe gelassen!

Zweiter Anruf der Betrüger soll Druck aufbauen

Wer sich weigert zu zahlen, wird meist ein weiteres Mal angerufen. Diesmal meldet sich angeblich die Buchhaltung der Verbraucherzentrale, die dann mit Nachdruck zur Zahlung der offenen Rechnung auffordert.

Nichts zusagen, nichts bezahlen und einfach auflegen

Zu diesen Vorfällen schreibt die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in Ihrer Pressemeldung: „Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz distanziert sich nachdrücklich von diesen Anrufen. Sie ruft nicht unaufgefordert bei Verbrauchern an. Sie fordert auf diesem Weg weder Mitgliedsbeiträge ein und noch vertreibt sie Waren oder Dienstleistungen am Telefon.“ Wer einen solchen Anruf erhält, der muss einfach nur eines tun: Auflegen! Auf jeden Fall sollte die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz dann aber auch über den Anruf informiert werden, damit der Sache nachgegangen werden kann.

Sollte im Nachgang eines solchen Anrufes dennoch Post oder gar eine Nachnahmesendung eintreffen, sollte die Annahme verweigert, aber der Absender notiert werden. Telefonisch ist die Verbraucherzentrale unter 06131/28 48 0 (Montag bis Donnerstag 10 bis 17 Uhr und Freitag 9 bis 13 Uhr) zu erreichen und per E-Mail unter info@vz-rlp.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an!

Einmal in der Woche die interessantesten und wichtigsten Nachrichten und Geschichten aus Rheinhessen.

Prima. es hat geklappt. :-)

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen

Teile das mit Deinen Freunden!