Deutschlands bestes Jugendrotkreuz kommt aus Nierstein-Oppenheim.

Deutschlands bestes Jugendrotkreuz kommt aus Nierstein-Oppenheim.

OPPENHEIM – Deutschlands beste Gruppe des Jugendrotkreuzes (JRK) kommt aus Nierstein-Oppenheim. Um diese Leistung der Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 13 Jahren zu würdigen, lud der Vorstand des DRK Ortsvereins Nierstein-Oppenheim Kinder, Eltern, Gruppenleiter, Vertreter der lokalen Politik und Leitungspersonen des DRK und JRK zu einem Rückblick und Ehrung ein.

Der erste Vorsitzende des Ortsvereins, Ferdinand Kurz, eröffnete den Abend und bedankte sich außer bei den Kindern und Gruppenleitern vor allem bei den Eltern, die ihre Kinder stets in ihrem Engagement unterstützen.  Außerdem wies er auch auf die Auswirkung dieses Bundessiegs für den Ortsverein, für die Verbandsgemeinde sowie für die Rotkreuzgemeinschaft in Rheinland Pfalz hin.

Die Gruppenleiterin Melanie Noll präsentierte mit vielen Bildern die Wettbewerbssaison 2011 – angefangen mit den Kreiswettbewerben im Frühjahr in Mainz über die Bezirksmeisterschaften im pfälzischen Grünstadt unmittelbar vor den Sommerferien und den Landeswettbewerben kurz nach der Sommerpause in Bingen bis hin zu den Bundeswettbewerben im Herbst in Hannover. Bei allen 4 Wettbewerben belegte die Gruppe den 1. Platz.

Die Monate dazwischen waren geprägt von Gruppenstunden und zusätzlichen Vorbereitungstreffen, um alle Themen mit den Kindern altersgerecht  behandeln und üben zu können. Eine Arbeit, die sich mehr als ausgezahlt hat – Charlotte, Christin, Dominik, Jonas, Nele, Tim und Yasmin vertraten die Gruppe und den Landesverband Rheinland-Pfalz bei den Bundesmeisterschaften. Sie sind in ihrer Altersgruppe nicht nur Deutschlands beste Nachwuchsretter sondern eben auch Deutschlands beste JRK-Gruppe.

Als Vertreter der lokalen Politik nahmen Verbandsbürgermeister Klaus Penzer und Stadtbürgermeister Marcus Held an der Veranstaltung teil. In seinen Worten an die Gäste betonte Klauz Penzer unter anderem, dass die vielen Stunden, die zu Erreichung der geschilderten Ergebnisse notwendig waren, von den Beteiligten ehrenamtlich erbracht wurden. Er freut sich mit dem Ortsverein auf die zukünftige Zusammenarbeit. Marcus Held bringt gleichermaßen den Stolz auf die Erfolge der Jugendgruppe zum Ausdruck. Er bedankt sich bei den Kindern mit Freikarten für das OpptiMare und lädt die Gruppenleiter mit Shopping-Gutscheinen in die Oppenheimer Altstadt ein.

Dem Dank der Politiker schließen sich auch die anwesenden DRK-bzw. JRK Vertreter an. Von der Bezirksjugendleitung werden die Kinder mit einem großen Süßigkeiten-Paket und Kinogutscheinen belohnt. Die Kreisjugendleitung und der Kreisgeschäftsführer haben McDonalds-Gutscheine, JRK-Kappen und DRK-Rucksäcke als Dankeschön mit im Gepäck.

Der Abend bildete den Abschluss einer in der Geschichte des Ortsvereins einzigarten Leistung bzw. Abfolge von Leistungen und gleichzeitig einen gelungen Abschluss in dieser Altersstufe. Die kommende Saison geht die Gruppen in der nächst höheren Stufe an den Start.