Bürgerinitiative Mainzer Ludwigsstraße zieht positive Zwischenbilanz

 

Mainz, 24. November 2011 – Hundert Tage nach ihrer Gründung zieht die Bürgerinitiative Mainzer Ludwigsstraße eine erste, insgesamt positive Zwischenbilanz. So gelang es, vielfältige Kontakte mit den unterschiedlichsten Gremien aus Parteien, Kirchen oder Stadtverwaltung aufzubauen und die Anliegen der BI hinsichtlich einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu verdeutlichen. Mit über 250 Mitgliedern hat die Bürgerinitiative inzwischen schon mehr Mitglieder als zum Beispiel die Bürgerinitiative KoMa (Kohlefreies Mainz) im Jahr 2009.

 

„Aus unserer Sicht können wir auch als Erfolg verbuchen, dass wir die massiven Mängel des erstens, tendenziösen Gutachtens bezüglich der Einzelhandelsverträglichkeit des geplanten ECE-Projekts aufdecken und die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen dem Investor ECE und der Gutachterfirma BulwienGesa transparent machen konnten“, so BI-Sprecher Hartwig Daniels. „Leider zeigt sich in diesem Beispiel auch, wie vorschnell und unüberlegt hier vom Mainzer Wirtschaftsdezernenten ein Lobbyunternehmen mit einem Gutachten beauftragt wurde, für das jetzt die Mainzer Bürger den daraus resultierenden wirtschaftlichen Schaden tragen müssen.“

 

Verbesserungen wünscht sich die Bürgerinitiative noch beim Verhältnis und der Zusammenarbeit mit Teilen der Stadtverwaltung, insbesondere hinsichtlich der Veranstaltungsreihe LuFo. So war bisher nicht möglich, auf der offiziellen LuFo-Seite der Stadt neben vielen anderen Stimmen auch die Kommentare der Bürgerinitiative zu veröffentlichen.

 

Auch in den kommenden Monaten will die BI ihre Forderungen weiter forciert und kreativ an die Öffentlichkeit bringen und sich beispielsweise auch im 2012 anstehenden OB-Wahlkampf damit zu Wort melden. „Wir rufen alle interessierten Mainzerinnen und Mainzer dazu auf, sich zu beteiligen, sei es an Einzelaktionen oder dauerhaft, damit Mainz weiterhin so liebenswert bleibt, wie es ist“, so Daniels weiter.

 

Die BI trifft sich wieder am 14. Dezember 2011, 19:00 Uhr,  im Saal der ev. St. Johanniskirche.

 

Bürgerinitiative Mainzer Ludwigsstraße
Der Hamburger Shopping-Center-Betreiber ECE hat das Mainzer Karstadt-Gebäude an der Ludwigsstraße gekauft und plant hier den Bau einer großen „Shopping-Mall“ nach amerikanischem Vorbild. Die Bürgerinitiative Mainzer Ludwigsstraße befürchtet eine Verödung der Innenstadt und das Ausbluten gewachsener Einzelhandelsstrukturen. Sie hat sich gegründet, um offen, unabhängig und sachlich die Alternativen zu diskutieren und eigene, fundierte Vorschläge für eine nachhaltige Stadterneuerung zu entwickeln.

 

Weitere Informationen zu den Positionen der BI sind auf deren Website www.mainzer-ludwigsstrasse.de sowie dem Wiki http://ece-in-mainz.wikia.com/wiki/ECE_in_Mainz_Wiki zu finden.