los gehts

los gehts

Dunkel, neblig, feucht und kühl – wer dann nachts durch das Wormser Wäldchen streift, ist entweder ein Geist oder DLRG Worms Mitglied.

Schon am Mittag des 05.11.11 hatten hilfreiche Geister in den Bäumen Gespenster versteckt, die die DLRG-Kleinen zuvor nach dem Dienstags-Training gebastelt hatten. Fast alle hingen noch und dienten den aufgeregten DLRG-Kindern und ihren erwachsenen Begleitern als Wegweiser durch den nächtlichen Wald am Tierpark. Kreuz und quer ging es, vorbei am schaurigen Heulen der Hunde im Tierheim, vorbei an unheimlichen Schatten, durch kleine, dunkle Wege, auf die nur der Mond sein fahles Licht warf. Spiele lenkten die DLRG ab, da durfte gebrüllt, gelacht und gerätselt werden. Aber wieso wusste niemand die richtige Antwort auf die Frage, wieviel Erde in einem Loch von 3m x 2m x 3 m ist? Natürlich wurden auch im Duell der „Kulke-Heck“ Cool-Cats und der „Knauer-Power“-Gruppe die DLRG-Baderegeln ausgequizt, wo die recht freien Deutungen der Jüngsten ebenso für Lacher sorgten, wie die mit großer Überzeugung von den Eltern vorgetragenen Baderegel-Interpretationen.

Auf dem höchsten Punkt des ca. 4,5 km langen Weges gab es dann auch den Höhepunkt: auf dem „Äschebuckel“ fand das gemeinsame Gespensteressen statt, untermalt durch eine gelesene Aben-teuergeschichte. Die Jugend tobte dann auf dem in bleiches Mondlicht getauchten Monte Scherbelino herum, bevor sich alle auf den Rückweg machten. Ob allesamt danach gut geschlafen haben? Sicher, den Spaß hat‘s gemacht bei der DLRG-Gespensterwanderung!