Die Zellertalbahn. (Bild: Wikipedia)

Die Zellertalbahn. (Bild: Wikipedia)

Eine Reise im historischen Triebwagen-Duo nach Westen! Mit der Bahn geht es durch das kleine, feine Zellertal, zwischen Worms und Kirchheimbolanden – auf der Grenzlinie zwischen Rheinhessen und der Pfalz.

Wundervolle Rebhänge, Aus- und Weitblicke, die der Seele gut tun – Fast ein bisschen „vergessen“, beschirmt vom „Schwarzen Herrgott“ hoch über den Weinbergen, präsentiert sich das Zellertal zum Schwelgen schön…

Fahr mal hin besucht Menschen, die sich immer wieder stark machen, für das Zellertal, ihm ihren Stempel aufgedrückt haben: Horst Metzler und seine Mitstreiter, die Betreiber der Zellertalbahn, die seit 10 Jahren wieder für Verbindungen sorgt im Tal, sonn- und feiertags. Winzer wie Christine Bernhard in Harxheim oder Jochen Wick in Zell, die wissen, wie der Wein Natur und Kultur verbinden kann… wie auch die Göhrings in der Alten Brennerei Mölsheim, in deren Barockgarten viel Gutes wächst, dass in der hauseigenen Weinschänke serviert wird.

Die Arbeiten des Steinbildhauers Wolf Münninghoff bereichern die Region, und Ronald Klier, Naturschützer aus Passion, erfindet neue Behausungen für den Nachwuchs in de Naturschutzgebieten rund um Wachenheim.

Einst wurde der Mönch Philipp mum Motor des Tals, als er oberhalb des Flüsschens Pfrimm im heutigen Zell seine Klause errichtete und – Wein anbaute. Damals wurde Zell Wallfahrtsort und ist es heute noch immer.

Wein der Lage „Zellertaler Schwarzer Herrgott“ brachte Ruhm und Reichtum in die Region. Davon zeugen in den Ortschaften Harxheim, Zell, Einselthum, Mölsheim, Niefernheim oder Wachenheim weitläufige, herrschaftliche Schlossgüter, Gutshöfe und Winzerhöfe

Eine Handvoll kleiner Orte – auf dem „Schienenweg“ von Monsheim bis Albisheim oder Marnheim – und jede Station lohnt den Ausstieg.

Eine Tour mit wundervollen Aussichten – Fahr mal hin im Zellertal!

Sendetermin: 25.10.2011 um 22.00 Uhr im SWR Fernsehen