Mit der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am Flughafen Frankfurt am 21. Oktober 2011 ist in den Flughafen angrenzenden Gemeinden sowie in einem Großteil Rheinhessens mit einer starken Zunahme des Fluglärms zu rechnen. Aus diesem Grunde haben zahlreiche hessische und rheinland-pfälzische Gemeinden, Bürgerinitiativen und Vertreter/-innen aller Parteien und die Kirchen am 22. Oktober 2011 zu einer Großdemonstration aufgerufen, die vom Verein „Lebenswertes Mainz“ und dem „Bündnis der Bürgerinitiativen Kein Flughafenausbau“ vorbereitet und geplant wurde.

Start ist um 11 Uhr am Mainzer Hauptbahnhof. Von hier aus wird sich der Demonstrationszug in Richtung der S-Bahnstation am Kasteler Bahnhof fortbewegen. Dort findet um 13 Uhr die Abschlusskundgebung sowie im Anschluss ein Konzert mit der Mainzer Musik-Gruppe Jammin’Cool statt .

Um die Betroffenheit der ganzen Region zu zeigen, ist geplant, dass die demonstrierenden Orte erkennbar sind. So wird am Ende des Demonstrationszuges ein Wagen fahren, der mit dem Nahmen aller beteiligten Ortschaften beschriftet ist. Angedacht ist auch, dass die Teilnehmer/-innen der einzelnen Gemeinden in Gruppen gehen und ein Banner mitführen, auf dem der Ortsname steht.

Die zentralen Forderungen der Menschen unserer Region sind:

  • Absolutes Nachflugverbot von 22 bis 6 Uhr
  • Umstellung des An- und Abflugkonzeptes auf (mögliche, aber für FRAPORT kostenintensivere) lärmärmere Verfahren
  • Keine Steuersubventionierung des Luftverkehrs
  • Abbau der Dimension und Kapazität des Flughafens und Orientierung an der Belastbarkeit der Bevölkerung
  • Reduzierung des Bodenverbrauchs durch den Flugverkehr
  • Entschädigung für die mit der Verlärmung einhergehende Immobilienentwertung

Nur durch eine rege Teilnahme der betroffenen Bürgerinnen und Bürger wird die Schärfe des Protestes der Region deutlich werden.

Deshalb lautet der Appell:  Bitte zeigen Sie Ihre Betroffenheit und nehmen Sie an der Demonstration teil!