Lande- und Startflugrouten über Rheinland-Pfalz - Copyright Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e.V.

Lande- und Startflugrouten über Rheinland-Pfalz - Copyright Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e.V.

Die prognostizierte Verlärmung Rheinhessens und Mainz wird Realität. Mit Eröffnung der neuen Nordwest-Landebahn des Frankfurter Flughafens wird die Südumfliegung bei Westwind zur Anwendung kommen. Das bedeutet bis zu 120 startende Flugzeuge, in einer konstanten Höhe von etwa 1.100 bis 1.800 Meter, pro Tag.

Anfangs noch die etwas nördliche Variante über Bodenheim, langfristig aber die Routen 13 und 7, bei denen neben Nackenheim, Nierstein, Lörzweiler, Mommenheim, Harxheim, Ebersheim, Klein-Winternheim, Ober-Olm und Wackernheim auch Mainz-Laubenheim, Mainz-Kostheim und Mainz-Kastel betroffen sein werden. Für viele Gemeinden bedeutet das Fluglärm, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr, da durch die Kumulation der Flugrouten alles in Rheinhessen abgeladen wird – wir werden zur Fluglärm-Mülldeponie des Frankfurter Flughafens und der Fraport. Ein nicht haltbarer Zustand. Als wenn das nicht genug wäre, vertritt Hessens Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) die Auffassung, dass eine „besondere Belastung von Rheinland-Pfalz (…) durch die Inbetriebnahme der Landebahn Nordwest nicht gesehen“ wird (Zitat aus Antwortschreiben an den MdB Klaus Hagemann (SPD)). Ein Schlag ins Gesicht aller Rheinhessen und Mainzer.

Was können wir gegen die zukünftige Fluglärmsituation tun?

Neben der Prüfung von Klagemöglichkeiten wird die Initiative gegen Fluglärm in Rheinhessen e.V.“ Kampagnen in die Wege leiten, um für den Erhalt unserer lebenswerten Region zu kämpfen.

Sie können uns tatkräftig unter die Arme greifen, indem Sie aktiv mitarbeiten.

Sprechen Sie Freunde, Verwandte und Bekannte zu diesem so wichtigen Thema an und sorgen auch Sie dafür, dass sich noch mehr Menschen engagieren. Beschweren Sie sich weitterhin direkt bei fraport oder über den DFLD über JEDEN Flieger und sprechen Sie Ihre lokalen, die Landes-  und Bundespolitiker an.

Selbstverständlich können Sie den Verein mittels Spenden (z.B. zum Thema Klage) unterstützen.

Besser noch: Treten Sie dem Verein bei und zeigen durch Ihre Mitgliedschaft, dass Sie die künftige Verlärmung durch den Frankfurter Flughafen nicht hinnehmen werden.

Nur gemeinsam sind wir stark!

Weitere Fakten, Ziele und Informationen finden Sie auf der Internetseite http://www.fluglaerm-rheinhessen.de