Dienstag, August 4

Monat: Juni 2011

Kultur, Nierstein

Zillertaler Haderlumpen spielen Konzert in Nierstein

Wenn man Vitus Amor (Schifferklavier), Peter Fankhauser (Gitarre) und Bruder Reinhard Fankhauser (Bass) als Lumpen bezeichnet, ist das keinesfalls eine Beleidigung. Denn die drei Österreicher nennen sich "Zillertaler Haderlumpen" und machen Volksmusik. Am vergangenen Samstag spielten sie ein Konzert im Gemeindepark Nierstein und begeisterten ihr Publikum inklusive eines angereisten Fanclubs. Auf ihrer Tour stehen sie über 150 mal auf der Bühne und spielen unter anderem Hits aus ihrem neuen Album „Aufeinander Zua“. Die Haderlumpen machen ehrliche Volksmusik mit Pepp, von der energiegeladenen Polka über traditionell anmutende Stücke bis zu Herz-Schmerz-Balladen. Die Haderlumpen sind bereits 24. Jahre im Geschäft und feierten schon zahlreiche Erfolge. Dazu gehören auch Grand Prix-S...
Aus den Vereinen, Klein-Winternheim, Sport & Outdoor

Nach auftrittsreichen Wochen der CHAOTE-CHEERLEADER gehts nun in die Ferien

Als rot-weiß-silberne Botschafter und Freudespender sind die CHAOTE-CHEERLEADER und die CHAOTE-CHEERLEADER *juniors* der Klein-Winternheimer LSG  - DIE CHAOTE - e.V. auf vielen Veranstaltungen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt und beliebt. Gerade in den letzten Wochen sorgten die Cheerleadergruppen auf sehr vielen Veranstaltungen mit ihren Auftritten für Begeisterung und gute Laune. So waren Sie zu Gast beim Sommerfest des Rheinhessischen Turnerbundes, beim Sportjugend Festival Rheinland-Pfalz oder auch bei der Meisterfeier der Berufsbildenden Schule auf der Kupferbergterasse in Mainz. "Wir haben im ersten Halbjahr sehr viele Auftritte absolviert, viele gemeinnützige und soziale Projekte unterstützt und sind in einem fünftägigen Trainingslager in der Eifel weit vorangekomme...
Aus den Vereinen, Mainz, Nieder-Olm, Sport & Outdoor

JBBL-Team der SG RheinHessen scheitert in Qualifikationsturnier

Der Stachel sitzt tief, es wirkt wie ein erneuter Fluch, der die SG RheinHessen trifft: Das JBBL-Team des Coaching-Duos Simon Bauer und Nicole Leroux verpasst nach Niederlage gegen die Arzbach Towers und das BBLZ Mittelhessen zum zweiten Mal in Folge die Qualifikation für die Deutsche Jugend-Basketball-Bundesliga und muss ab September mit ansehen, wie sich die besten deutschen Talente ohne Beteiligung der Rheinhessen messen. Auch der Heimvorteil in einer, mit über 130 Zuschauern, gut besetzten Nieder-Olmer Heinz-Kerz-Halle, konnte nicht genutzt werden. Doch schon jetzt blicken die Verantwortlichen von ASC Mainz, djk Nieder-Olm und BC Wiesbaden nach vorne, um den hochtalentierten Kader weiter voran zu bringen - ein Großteil wird von Spielern des Kaders 97/98 gebildet, die auc...
Nierstein

Schildbürgerstreich

Die Niersteiner Partnerschaftsstadt in  Frankreich ist Gevrey-Chambertin, einer der berühmtesten Weinorte. Die französischen Freunde kamen an Pfingsten zu Besuch nach Nierstein und die Niersteiner Verwaltung ließ neue Schilder an drei Ortseingängen aufstellen. Was sich der Grafiker dabei wohl gedacht hat - die Namen der drei Partnerstädte Freyburg an der Unstrut, Gevrey-Chambertin und Nierstein können jedenfalls von vorbeikommenden Autofahrern nicht gelesen werden, es sei denn im Stau. Besser machte dies Dalheim, wo die Schilder leserlich sind.
Mainz, Mainz 05, Sport & Outdoor

Deutschland – Norwegen 3:0 im Bruchweg-Stadion: Spielbericht eines Fussball-Stümpers

Von Fussball habe ich keine Ahnung. Das gebe ich offen zu. Erst vor wenigen Jahren habe ich verstanden, dass die Abseitsfalle nicht zum Einfangen wilder Tiere auf dem Platz dient. Aber wie diese Falle funktioniert, dass entzieht sich bis heute meinem Verständnis. Aber auch Skat habe ich nie verstanden. Wie Fussball grundsätzlich funktioniert, das zumindest weiß ich. Und dann war doch jemand so nett, mich zu fragen, ob ich mit zu Spiel der deutschen Frauennationalmannschaft gegen Norwegen wollte. Dieses letzte Testspiel vor der Weltmeisterschaft bestritt die Mannschaft im Bruchwegstadion. Und deshalb kommt jetzt hier mein Spielbericht, der keinen Anspruch auf Kompetenz erhebt, sondern quasi „wie gesehen“ berichtet. Vermutlich werden etliche Mainz 05-Fans mir jetzt zürnen, wenn ich ...
Aus den Vereinen, Oppenheim, Termine

DLRG Oppenheim lädt zum Sommerfest ans Strandbad ein

Am Sonntag, dem 19. Juni lädt die DLRG Oppenheim wir wieder zu ihrem Sommerfest ans Oppenheimer Strandbad ein. Den Auftakt bildet wie jedes Jahr das Jedermannschwimmen. Der Startschuss fällt um 11 Uhr an den Dienheimer Krippen. Ab halb Elf bringen Shuttlebusse die Teilnehmer vom Oppenheimer Strandbad zum Start. Mit schwimmen kann jeder ab zehn Jahren. Die Startgebühr beträgt fünf Euro. Am Ziel, dem Strandbad, werden unter den Teilnehmern attraktive Preise verlost und dann geht es direkt nahtlos mit dem Sommerfest weiter. Es gibt leckere Steaks und Bratwürstchen vom Grill, kühle Getränke, Kaffee und Kuchen. Die Lebensretter bieten Rundfahrten auf dem neuen Rettungsboot „Adler Merian“ an und auch für Kinder gibt es ein abwechslungsreiches Programm.
Aus den Vereinen, Mainz, Nieder-Olm, Rheinhessen vor Ort, Sport & Outdoor, Termine

Heißer Kampf um Abenteuer (Jugend)Bundesliga

Es ist angerichtet: Das neu formierte JBBL-Team der SG RheinHessen startet am kommenden Samstag (18.06.) in das Abenteuer Bundesliga. In der Nieder-Olmer Heinz-Kerz-Halle treten die Talente gegen den TV Arzbach und das BBLZ Mittelhessen im Kampf um die letzten Tickets für die Deutsche Jugend-Basketball-Bundesliga 2011/2012 an. Als Gastgeber eröffnet die Spielgemeinschaft das Turnier um 11 Uhr gegen Arzbach, bevor es um 16 Uhr gegen die Mittelhessen um Körbe geht. „Mit einer sehr guten Verteidigungsarbeit wollen wir uns für die JBBL-Saison qualifizieren. Das ist ein Stück harte Arbeit in der kurzen Zeit, aber das ist die Messlatte“, erklärt Trainer Simon Bauer. Gemeinsam mit Kollegin Nicole Leroux lenkt er die Geschicke der RheinHessen auf der Trainerbank und weiß gleichzeitig um ein...
Fluglärm, Politik & Gesellschaft, Rheinhessen vor Ort, Wirtschaft & Handel

Rheinhessens Zukunft unter dem Lärmteppich wird Gegenwart

Ein schwarzer Tag für die Bewohner Rheinhessens. In den vergangenen Tagen hat die Deutsche Flugsicherung mehrfach verdeutlicht, was ab Oktober 2011 unsere tägliche Realität sein wird. Schickten sie anfangs nur zwischen 13 und 15 sowie 17 und 19 Uhr sehr tief fliegende, startende Flugzeuge über die heutige MASIR (kurz+nacht) Route über Nierstein, Lörzweiler, Mommenheim, Ober-Olm bis nach Wackernheim, so wurden und werden diese und alle weiteren Orte unter dieser Route seit dem 14.06.2011 fast den ganzen Tag überflogen. MASIR (kurz+nacht) ist in Rheinhessen nahezu deckungsgleich mit der zukünftigen Variante 13, so dass nun mehrere 10.000 Menschen deutlich erleben durften, was die Deutsche Flugsicherung in der Zukunft für uns bereit hält. Dieser Vorgeschmack auf den Lärmteppich, den wi...
Oppenheim

Ist die Oppenheimer Wäldcheskerb noch zeitgemäß?

Das Pfingstwochenende ist vorbei und damit auch wieder die Oppenheimer Wäldcheskerb. Das die Allgemeine Zeitung insgesamt sehr wohlwollend berichtet, ist in Ordnung. Und sicher hat die Wäldcheskerb auch absolute Highlights wie das Schifferstechen im Hafen. Aber es muss auch Raum für nachdenkliche und kritische Töne geben. Deshalb will ich hier die meiner Meinung nach nötige Frage stellen, ob die Oppenheimer Wäldcheskerb in ihrer jetzigen Form noch zeitgemäß ist? Gestern beispielsweise war der "Tag der Vereine und Betriebe". Doch als wir im Verein - wir hatten die Chorprobe extra früher beendet - auf die Festwiese kamen, da darf zumindest ich für mich sagen, fühlte ich mich absolut zum Narren gehalten. Es gab NICHTS mehr zu Essen, denn ALLE Essensstände, vom Bratwurststand über die P...
Fluglärm, Heidesheim, Ingelheim, Politik & Gesellschaft, Rheinhessen vor Ort

Ralf Claus gründet AK Fluglärm

"Wir dürfen den Fluglärm nicht einfach so hinnehmen", meint Bürgermeister Ralf Claus überzeugt. "Deswegen werden wir nun einen parteiunabhängigen, öffentlichen "Arbeitskreis Fluglärm" gründen. Wir wollen hier das Thema weiter bearbeiten." Interessierte trafen sich auf Einladung von Ralf Claus im WBZ und diskutierten das weitere Vorgehen. "Es war eine gute, konstruktive Diskussion und ich bin mir sicher, dass der Arbeitskreis Fluglärm wichtige Arbeit leisten wird. Ich will mich daran beteiligen.", sagte Claus anschließend. Der Abreitskreis veröffentlichte zugleich eine Resolution, die weitere Arbeitsgrundlage darstellen soll. "Das Schutzbedürfnis der Bevölkerung muss Vorrang vor den wirtschaftlichen Interessen des Flugbetriebes haben", sagte Claus. "Deswegen setzen wir uns insbesonde...

Pin It on Pinterest