Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Das neue Katastrophenschutz- und Rettungsboot „Adler Merian“ der DLRG Oppenheim ist gestern quasi von seinem ersten überregionalen Einsatz zurück gekehrt. Allerdings stand das imposante Boot dabei eine Woche auf dem Trockenen, denn es war vom 22. bis 30. Januar auf der weltweit größten Wassersport- und Bootsmesse „Boot“ in Düsseldorf zu bestaunen. Die DLRG Oppenheim hat ihr neues Boot der Deters Werft, die das Boot gebaut hat, zur Verfügung gestellt, damit die Werft das Boot auf ihrem Messestand D04 in Halle 9 ausstellen konnte.

Damit repräsentierte das hochmoderne Boot zum einen die ehrenamtliche Arbeit der DLRG. Zum anderen stellte es auch ein sehr gutes Beispiel für hochwetigen Aluminium-Schiffbau dar. An beiden Wochenenden waren Mitglieder der DLRG Oppenheim vor Ort und konnten zahlreiche Fragen interessierter Besucher beantworten.

Viele Fachbesucher und natürlich andere DLRG-Ortsgruppen und Rettungsdienste interessierten sich für das Boot und nahmen es genau in Augenschein, ließen sich die speziellen Bau- und Ausstattungsmerkmale erklären. Schließlich ist Adler Merian auf das Revier und das Einsatzprofil der DLRG Oppenheim maßgeschneidert worden.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.

Adler Merian auf der "Boot" in Düsseldorf.